Flucht aus Klofenster: Häftling wieder im Gefängnis

Cottbus/Bad Liebenwerda - Der Sprung aus dem Klo-Fenster bei seiner Oma hat ihm nur kurzfristig etwas gebracht: Nach drei Tagen auf der Flucht ist ein 30 Jahre alter Häftling wieder gefasst.

Der Mann sei nach einem Zeugenhinweis am Montagabend im brandenburgischen Bad Liebenwerda festgenommen worden, sagte am Dienstag ein Polizeisprecher in Cottbus. Polizeibeamte brachten ihn ins Gefängnis Cottbus-Dissenchen.

Am Freitag hatte der Mann eine begleitete Fahrt nach Bad Liebenwerda zu seiner Großmutter zur Flucht genutzt. Nach Angaben des Justizministeriums in Potsdam, das den Mann als ungefährlich einschätzt, sind Lockerungen der Haft künftig hinfällig. Auch die vorzeitige Haftentlassung Mitte 2013 sei nun ausgeschlossen. Wegen Diebstahls und räuberischer Erpressung ist der Mann zu einer Haftstrafe bis 2015 verurteilt. Er hatte sich 2009 selbst gestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare