+
Der verhaftete Obdachlose wurde dem Richter vorgeführt

Foto sorgt für Diskussionen

Nach tödlichem U-Bahn-Stoß: Mann verhaftet

New York - Die Polizei in New York hat einen Obdachlosen festgenommen, der am Montag einen Mann vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen hat. Derweil erhitzen sich die Gemüter an einem Foto der Szene.

Weil er einen Mann vor eine U-Bahn gestoßen haben soll, ist in New York ein Obdachloser festgenommen worden. Der 30-Jährige war unter anderem auf einem Handy-Video zu erkennen gewesen, dass ein Zeuge der Szene gefilmt und ins Internet gestellt hatte. Zuvor sei der Mann bereits mehrfach wegen kleinerer Vergehen verhaftet worden, sagte der Sprecher.

Die Polizei vermutet, dass er aus noch unbekannter Ursache einen Streit mit dem 58-jährigen Opfer angefangen und ihn dann plötzlich auf die Gleise gestoßen habe. Die beiden Männer hätten sich wahrscheinlich nicht gekannt. In mehrstündigen Vernehmungen habe der 30-Jährige Aussagen gemacht, die ihn mit dem Verbrechen in Zusammenhang brächten, zitierte die „New York Times“ am Mittwoch (Ortszeit) einen Polizeisprecher.

Für hitzige Diskussionen sorgt in New York unterdessen ein Foto der Szene: Ein freier Fotograf der „New York Post“, der zufällig ebenfalls auf dem Bahnsteig war, fotografierte den 58-Jährigen wenige Sekunden vor seinem Tod, wie er auf den Gleisen steht, die Hände auf dem Bahnsteig, und dem einfahrenden Zug entgegenblickt. Die Boulevardzeitung druckte es groß auf der Titelseite ab - zur Empörung vieler Menschen. „Es hat doch jemand dieses Foto gemacht“, sagte der TV-Moderator Al Roker beim Sender NBC. „Warum hat er ihm nicht geholfen?“ Der Fotograf wies die Vorwürfe zurück. Er habe mit seinem Kamera-Blitz den U-Bahn-Fahrer warnen wollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwedische Außenministerin: Belästigung auch in der Politik
Stockholm (dpa) - Die schwedische Außenministerin Margot Wallström hat im Rahmen der "#metoo"-Kampagne von sexueller Belästigung auch in Kreisen der Politik berichtet.
Schwedische Außenministerin: Belästigung auch in der Politik
Unfassbar: Aus diesem Grund wurden zwölf Menschen in Tansania verhaftet
Man könnte meinen, diese Meldung stammt aus einer längst vergangenen Zeit. In Tansania wurden 12 Menschen verhaftet - wegen ihrer Sexualität. 
Unfassbar: Aus diesem Grund wurden zwölf Menschen in Tansania verhaftet
Camping-Vergewaltiger wird über elf Jahre weggesperrt
Für die Vergewaltigung einer Camperin in Troisdorf bei Bonn ist ein 31-Jähriger zu einer Haftstrafe von elf Jahren und sechs Monaten verurteilt worden.
Camping-Vergewaltiger wird über elf Jahre weggesperrt
Nabu: Zahl der Vögel geht stark zurück
Berlin (dpa) - Die Zahl der Vögel in Deutschland geht nach Berechnungen des Naturschutzbundes (Nabu) deutlich zurück. Binnen zwölf Jahren seien 12,7 Millionen Brutpaare …
Nabu: Zahl der Vögel geht stark zurück

Kommentare