Mann 160 Kilometer im Kofferraum transportiert

Seligenstadt - Wie in einem Mafia-Film haben mehrere Männer einen Betrunkenen im Kofferraum eines Autos transportiert - gut 160 Kilometer. Er hatte bei einer Trauerfeier zu tief ins Glas geschaut.

Danach war er im Auto unangenehm aufgefallen, wie die Polizei in Offenbach am Donnerstag mitteilte. Um Schlimmerem vorzubeugen, bugsierten ihn die Männer an einer Tankstelle im hessischen Seligenstadt in den Kofferraum.

Eine Frau sah dies und gab Alarm. Die Polizei verfolgte das Auto, Beamte erwarteten es in Andernach in Rheinland-Pfalz, dem Wohnort des Halters. Trotz der Fahrt zeigte sich der Betrunkene erstaunlich fit.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Filzmoos - Etwa 100 Wintersportler haben am Montag im österreichischen Pongau mehr als eine Stunde lang in einem defekten Sessellift festgesteckt.
Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Vitoria (dpa) - Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der …
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Laußig - Mit einer Axt und einer Machete bewaffnet ist ein 58-Jähriger in Laußig (Sachsen) auf seinen Nachbarn losgegangen.
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kommentare