Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden

Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden
+

Brutale Attacke

Nach Überfall auf Obdachlosen: Jugendliche stellen sich der Polizei

Wenige Tage nach der Veröffentlichung von Bildern eines brutalen Angriffs auf einen Obdachlosen im Berliner Stadtteil Kreuzberg haben sich drei Tatverdächtige gestellt.

Berlin - Nach einer öffentlichen Foto-Fahndung hat die Berliner Polizei offenbar die vier jugendlichen Schläger gefunden, die einen Obdachlosen am U-Bahnhof Mehringdamm brutal verprügelt haben. Am Dienstag seien drei 17-jährige Tatverdächtige in Begleitung ihrer Eltern und Rechtsanwälte bei der zuständigen Polizeidirektion im Stadtteil Kreuzberg erschienen, teilte die Polizei mit. Der vierte Junge war der Polizei bereits bekannt. Die Ermittler hatten fünf Tage zuvor die Überwachungsbilder von dem brutalen Übergriff veröffentlicht und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Durch die Freigabe der Bilder war der Vorfall vom Abend des 14. Mai erst öffentlich bekannt geworden. Einer der Jungen hatte das 32-Jährige Opfer demnach erst provoziert und ihm dann mit Anlauf ins Gesicht getreten. Zwei weitere Jugendliche traten und schlugen ebenfalls auf den obdachlosen Mann ein. Der Vierte hielt sich zurück, unternahm aber auch nichts, um seine Begleiter aufzuhalten. Erst nach Eingreifen einer Zeugin ließen die Jugendlichen von ihrem Opfer ab und verschwanden. Der Vorfall reiht sich ein in mehrere gewalttätige Übergriffe auf Berliner U-Bahnhöfen, die durch veröffentlichte Überwachungsaufnahmen bundesweit für Empörung gesorgt haben. Anfang Juli wurde ein 28-Jähriger zu fast drei Jahren Haft verurteilt, nachdem er im vergangenen Herbst eine junge Frau eine Neuköllner U-Bahntreppe hinunter getreten hatte. Mitte Juni war ein Prozess gegen sieben jugendliche Flüchtlinge zu Ende gegangen, die in der Weihnachtsnacht 2016 die Kopfunterlage eines schlafenden Obdachlosen angezündet hatten. Der Haupttäter wurde zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
Toronto (dpa) - Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an …
Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Offenbach (dpa) - Zum Wochenstart gab es teils ausgiebigen Schneefall - grau, trüb und wärmer geht es in der Vorweihnachtswoche weiter. Das von Tief "Andreas" …
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dpa) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee
Gruselige Vorstellung: Im Bodensee sollen sich laut Einschätzung der Polizei etwa 100 Leichen befinden. Sie tauchen womöglich nie wieder auf.
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee

Kommentare