Urteil

Nachhilfelehrer (69) missbraucht Neunjährige

Hamburg - Das "großväterliche Verhältnis" zu einer damals neunjährigen Schülerin nahm ihm das Gericht nicht ab. Es verurteilte einen 69-Jährigen aus Hamburg wegen sexuellen Missbrauchs.

Der Mann hatte sich nach Überzeugung des Amtsgerichts Hamburg-St. Georg vermutlich im November 2012 bei der Hausaufgabenbetreuung in einer Schule im Stadtteil Billstedt an der damals Neunjährigen vergangen. Er war dort als Honorarkraft beschäftigt. Der Angeklagte hatte den Vorwurf bestritten und erklärt, er habe „ein großväterliches Verhältnis“ zu dem Kind gehabt. „Ihre Angaben sind nicht glaubhaft“, sagte die Vorsitzende Richterin.

Das Gericht verurteilte den Angeklagten am Donnerstag wegen schweren sexuellen Missbrauchs und vorsätzlicher Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis. Der Mann kann gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei Leipzig: Schicksal von Sophia L. weiterhin ungeklärt
Leipzig/Madrid (dpa) - Das Schicksal der vermissten Tramperin Sophia L. bleibt auch nach dem Fund einer Frauenleiche in Nordspanien ungewiss. Polizei und …
Polizei Leipzig: Schicksal von Sophia L. weiterhin ungeklärt
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Cambridge (dpa) - Britische Wissenschaftler haben das Rätsel um ein Alltagsgeräusch gelöst, das so manchen Schlafsuchenden in den Wahnsinn treibt: ein tropfender …
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
US-Streifenwagen verursacht Horror-Crash auf der Autobahn
Hollywoodreife Szenen haben sich am Freitagvormittag auf der Autobahn A4 abgespielt. Eine Action-Hauptrolle hatte dabei ein US-Streifenwagen. 
US-Streifenwagen verursacht Horror-Crash auf der Autobahn
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.