Leichenbeseitigung wie in "Breaking Bad"

Toter Nachtclub-Besitzer in Chemie-Bad aufgelöst

Tokio - Die US-TV-Serie "Breaking Bad" zeigt, wie es geht: Der Besitzer eines Gigolo-Clubs ihn Tokio ist offenbar ermordet und seine Leiche mit Industrie-Reiniger aufgelöst worden.

Der damals 43-jährige Masamichi Tsuchida war 2010 auf mysteriöse Weise verschwunden. Er betrieb in Tokio eine Bar, in der Frauen viel Geld für die Unterhaltung durch gut aussehende junge Männer bezahlen.

Sieben Verdächtige - unter ihnen der Ko-Betreiber des Clubs, ein früherer Angestellter, deren zwei Ex-Frauen und zwei Verwandte - wurden nach Angaben der Polizei vom Freitag festgenommen. Laut der Zeitung "Nikkan Sports" vermuten die Ermittler, dass Tsuchidas Leiche im privaten Badezimmer eines Verdächtigen aufgelöst wurde.

Kurz nach Tsuchidas Verschwinden hätten mehrere Verdächtige große Mengen Natriumhydroxid gekauft, berichtete die Zeitung "Sports Hochi". Diese Chemikalie wird beispielsweise für die Kanalreinigung und in industriellen Putzmitteln verwendet. Die Auflösung von Leichen mithilfe chemischer Substanzen wird unter anderem in der US-Erfolgsserie "Breaking Bad" gezeigt.

Die Ermittler kamen dem Verbrechen auf die Spur, nachdem sie ein Zahnimplantat des Vermissten in einem Abwasserbehälter gefunden hatten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Mitarbeiter der Hilfsorganisation sollen auf der Karibikinsel Partys mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt …
Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
Australiens Vize-Premier stürzt über Affären-Serie
Nach einer Serie von Affären ist Australiens Vize-Premier seinen Job los. Premierminister Turnbull will an der Koalition mit der National Party aber festhalten. Am …
Australiens Vize-Premier stürzt über Affären-Serie
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Ein 19-Jähriger erschießt 17 Menschen auf einem Schulgelände in Florida. Nun kam heraus, dass das Massaker womöglich von einem Polizisten hätte verhindert werden können.
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht
Da haben viele McDonald‘s Fans sicher gestaunt: Anstatt 3,99 Euro gibt es den Big Mac am Donnerstag für nur einen Euro. Aber das ist nicht die einzige Überraschung.
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht

Kommentare