Aus Spaß wird Ernst

Nackt-Fotos am Strand: Malaysia fahndet nach Touristen

Kuala Lumpur - Nackte Tatsachen in der Öffentlichkeit gehen in Malaysia gar nicht. Ein paar Touristen war das egal, stolz präsentierten sie auf Facebook ihre Blöße. Doch der Spaß könnte ernste Folgen haben.

Die malaysischen Behörden suchen mehrere chinesische Touristen, die an einem Strand der Insel Borneo nackt für Fotos posiert haben sollen. Facebook-Bilder brachten die Polizei auf die Spur der Chinesen, wie ein Beamter der Stadt Semporna am Donnerstag mitteilte. Die Polizei habe die internationale Polizeiorganisation Interpol und die malaysische Einwanderungsbehörde gebeten, bei der Suche nach den Touristen zu helfen. Auf einem der Nackt-Fotos zeigen vier im Wasser stehende Männer ihren entblößten Hintern. Auf einem anderen Bild stehen vier Frauen mit dem Rücken zur Kamera und schwenken ihre ausgezogenen Bikini-Oberteile.

Nach Angaben der Polizei wurden die Bilder mit hoher Wahrscheinlichkeit in Semporna im Osten Borneos aufgenommen. Der Vorfall könne zwischen zwei Wochen bis hin zu zwei Jahren zurückliegen, hieß es. 

Erst im Juni wurden in Malaysia vier westliche Touristen wegen unsittlichen Verhaltens zu dreitägigen Gefängnisstrafen und Geldbußen verurteilt. Sie hatten sich auf dem heiligen Berg Kinabalu in Borneo ausgezogen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was steckt eigentlich hinter dem Mythos Weiße Weihnachten?
„Früher lag an Weihnachten immer Schnee“: Das glauben viele Menschen in Deutschland. Wissenschaftler sagen nun, was an dieser These dran ist - und wie dagegen die …
Was steckt eigentlich hinter dem Mythos Weiße Weihnachten?
Boris Johnson wirbt für Lebensmittel aus Fukushima
London (dpa) - Knapp sieben Jahre nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima wirbt die Regierung des Landes für die Unbedenklichkeit von Produkten aus der …
Boris Johnson wirbt für Lebensmittel aus Fukushima
Endlich sauberesWasser für 2500 Dorfbewohner in Niger 
Früher wartete Amina manchmal die ganze Nacht lang am Dorfbrunnen, bis sie an der Reihe war. Für die 2500 Einwohner ihres Dorfes Bamo Danjari gab es bis vor einem Jahr …
Endlich sauberesWasser für 2500 Dorfbewohner in Niger 
Endlose Probleme bei DHL vor Weihnachten - Pakete kommen nicht an
Irgendwie läuft es so kurz vor Weihnachten nicht: Die Beschwerden über die Post und den Paketdienst DHL nehmen eher zu statt ab.
Endlose Probleme bei DHL vor Weihnachten - Pakete kommen nicht an

Kommentare