Nackt in Zelle: Knacki bekommt 10.000 Euro

Straßburg - Für die siebentägige nackte Unterbringung in einer Zelle erhält ein Ex-Häftling eine Entschädigung in Höhe von 10.000 Euro. Das entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) am Donnerstag in Straßburg entschieden. Der Mann war im Oktober 2000 für eine Woche lang ohne Bekleidung in einer Sicherheitszelle der hessischen Justizvollzugsanstalt Butzbach untergebracht. Dies verstoße gegen die Europäische Menschenrechtskonvention, hieß es. Dadurch sei das Verbot unmenschlicher und erniedrigender Behandlung verletzt worden.

Die Beschwerde gegen die Bundesrepublik Deutschland war von dem 1953 geborenen und heute in Frankfurt am Main lebenden Ex-Häftling Herbert H. erhoben worden. Er war entkleidet worden, um ihn angeblich vor Selbstverletzungen zu schützen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016. Die Durchschnittstemperatur ist seit der Industrialisierung nun schon um 1,1 Grad geklettert. Es gibt wieder einen Rekord.
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Lieberose - Zum Wiehern: Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg haben Polizisten in einem Kofferraum ein lebendes Shetland-Pony entdeckt.
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
Monterrey - Ein 15-Jähriger feuert auf seine Lehrerin und Mitschüler. Dann richtet er die Waffe gegen sich selbst. Der Täter und drei Opfer schweben in Lebensgefahr.
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen

Kommentare