+
Für Schnäppchen lässt man schonmal die Hüllen fallen - dachten sich wohl diese beiden Damen.

Ungewöhnliche Aktion zur Eröffnung - Bilder

Hunderte Nackte stürmen Supermarkt

Süderlügum - Unbeschwert shoppen: Hundert nackte Kunden haben einen Supermarkt an der deutsch-dänischen Grenze gestürmt. Sie waren am Samstag zu einer Eröffnung der ungewöhnlichen Art gekommen.

Der neue “Priss“-Markt in dem kleinen nordfriesischen Ort Süderlügum hatte den ersten 100 Kunden, die sich bei der Eröffnung nackt ausziehen, versprochen, dass sie für 2000 Kronen (etwa 270 Euro) umsonst einkaufen dürfen.

Schnäppchenjagd: Nackte stürmen Supermarkt

Schnäppchenjagd: Nackte stürmen Supermarkt

Geschäftsführer Nils Sterndorff zeigte sich vom Erfolg seiner Eröffnungskampagne überwältigt. “Ich habe nie gedacht, dass 100 kommen, habe gedacht, es kommen vielleicht 10“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Die ersten Kunden hatten nach seinen Angaben die Nacht im Zelt verbracht, um rechtzeitig da zu sein. Insgesamt waren nach Angaben von Beobachtern mehrere hundert Menschen zu dem Nackt-Shoppen gekommen. Doch nur 100 durften sich ausziehen und nackt mit dem Einkaufswagen durch die Gänge düsen.

Die meisten Kunden waren Dänen, die in diesen Grenzgeschäften traditionell billigeren Alkohol und Süßwaren kaufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Tote bei Verkehrsunfall in Bulgarien
Neun Menschen in einem Bus sind in Bulgarien bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.
Neun Tote bei Verkehrsunfall in Bulgarien
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Als Reaktion auf den Skandal um Missbrauch und Belästigung durch Prominente hat ein US-Richter und Gouverneurskandidat sein Liebesleben demonstrativ öffentlich gemacht.
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet

Kommentare