+
Ein Fischer vertäut im Landkreis Yilan (Taiwan) sein Boot, bevor Taifun "Nesat" Taiwan erreicht. Foto: Chiang Ying-Ying

"Haitang" folgt "Nesat"

Nächster Taifun über Taiwan und China

Selbst die an Wirbelstürme gewöhnten Taiwanesen haben so eine Wetterlage selten erlebt: Innerhalb weniger Stunden ziehen gleich zwei Taifune über die Inselrepublik. Mindestens 128 Menschen werden verletzt.

Peking/Taipeh (dpa) - Nur Stunden nach dem Taifun "Nesat" hat der nächste Wirbelsturm die Inselrepublik Taiwan in Atem gehalten. Taifun "Haitang", der Sonntagabend die Insel erreichte, verursachte zahlreiche Überschwemmungen und Stromausfälle, wie lokale Behörden am Montag mitteilten. 

Schnellstraßen im Süden des Landes wurden gesperrt, auch viele Zugverbindungen blieben geschlossen. Die Wucht, mit der die beiden Taifune über Taiwan fegten, hatte zahlreiche Unfälle zur Folge. Behörden sprachen heute von mindestens 128 Verletzten.

Die meisten von ihnen wurden demnach von herumwirbelnden Gegenständen getroffen oder von Windböen von ihren Motorrollern gefegt. Mehr als 650 000 Haushalte waren zeitweise ohne Strom.

Die Menschen in Taiwan sind es gewohnt, dass ihr Leben in den Sommermonaten von starken Taifunen beeinträchtigt wird. Dass zwei der Wirbelstürme mit nur wenigen Stunden Abstand auf die Insel treffen, sei jedoch laut der zentralen Wetterbehörde ein äußerst seltenes Phänomen.

Die Stürme zogen leicht abgeschwächt auch auf das chinesische Festland. 216 000 Menschen wurden in der ostchinesischen Provinz Fujian in Sicherheit gebracht, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.