Sie rasten eine Straße hinunter

Nächtliche Spritztour mit Einkaufswagen endet tödlich

Sydney - Zu zweit in einem Einkaufswagen eine Straße hinunter zu sausen klingt wie eine lustige Idee. Ein Schwede hat sie jedoch mit seinem Leben bezahlt, sein Kumpel kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Die beiden Schweden waren laut Angaben der Polizei vom Dienstag nach Mitternacht in Sydneys östlichen Bezirk Randwick auf dem Weg nach Hause, als sie den verlassenen Einkaufswagen entdeckten. Einer der 28-Jährigen setzte sich hinein, der andere stellte sich hinten darauf, dann fuhren beide mit dem Wagen eine abschüssige Straße Richtung Coogee-Strand hinunter. Berichten zufolge sausten sie mit 80 Stundenkilometern bergab - an einer Kreuzung kollidierten sie dann mit einem entgegen kommenden Auto.

Einer der beiden Männer starb noch am Unfallort, der andere wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

dpa/afp

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Hurrikan "Maria" setzt seinen zerstörerischen Zug über die Karibikinseln fort. Nach Dominica und dem französischen Überseegebiet Guadeloupe rast der Sturm nun direkt auf …
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Wütender Kunde schreibt diesen Wutbrief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Ein Möbelhaus macht bei dem Einbau einer Küche einen blöden Fehler - der wütende Geschädigte teilt ein Foto davon auf Facebook. Der Beitrag beschäftigt tausende User.
Wütender Kunde schreibt diesen Wutbrief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Goldener Herbst? Jahrhundertwinter? So wird das Wetter wirklich
Freude kommt wettertechnisch bei vielen aktuell nicht auf, wenn man aus dem Fenster blickt. Doch das soll sich dank Queena bald ändern. Folgt danach ein …
Goldener Herbst? Jahrhundertwinter? So wird das Wetter wirklich
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Düsseldorf (dpa) - Flugzeugpiloten werden im deutschen Luftraum immer häufiger durch Drohnen behindert.
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen

Kommentare