+
Ohne Regenschirm ist derzeit schlecht spazieren. Foto: Ingo Wagner

Nässe im Norden, Auflockerungen im Süden

Offenbach (dpa) - Heute zieht bei meist dichter Bewölkung der Regen aus der Nacht nordostwärts ab. Aus Nordwesten kommt jedoch rasch erneuter, schauerartiger Regen auf, der bis zum Abend die Mitte erreicht, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mitteilt.

Nach Süden und Südosten zu lockern die Wolken auf und vor allem südlich des Mains kann auch für längere Zeit die Sonne scheinen. Es ist erneut ungewöhnlich mild mit Werten zwischen 9 Grad in höheren Lagen der Mittelgebirge und 18 Grad an den Alpen. Es weht mäßiger, teils frischer Südwestwind. Im Nordwesten, an der See und in den Mittelgebirgen sind starke, in exponierten Lagen stürmische Böen oder Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Dienstag verstärkt sich der Regen erneut und weitet sich weiter nach Südosten aus und erreicht bis zum Morgen etwa die Mainlinie. Südlich davon bleibt es noch weitgehend trocken. Vor allem südlich der Donau können die Wolken nochmals stärker auflockern. Die Temperatur sinkt auf 10 bis 3 Grad. Der Wind aus Südwest weht mäßig bis frisch, an der See und im Bergland mit starken bis stürmischen Böen. In exponierten Lagen treten Sturmböen auf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare