The Serbian Orthodox Cathedral of Saint Sava is viewed on May 2,2016 after a massive fire destroyed the church in Manhattan, New York on May 1, 2016.More than 700 parishioners had celebrated Easter earlier in the day and enjoyed a luncheon, but the cathedral was empty when the fire started. Firefighters are still dousing the building with water this morning. / AFP PHOTO / Brigitte DUSSEAU
1 von 14
Mitten in Manhattan bekämpften rund 170 Feuerwehrmänner stundenlang den Brand in der St. Sava-Kathedrale.
New York, Brand, Kirche, orthodox
2 von 14
Bei einem Großbrand im Zentrum von New York ist eine serbisch-orthodoxe Kirche schwer beschädigt worden. 170 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
New York, Brand, Kirche, orthodox
3 von 14
Bei einem Großbrand im Zentrum von New York ist eine serbisch-orthodoxe Kirche schwer beschädigt worden. 170 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
New York, Brand, Kirche, orthodox
4 von 14
Bei einem Großbrand im Zentrum von New York ist eine serbisch-orthodoxe Kirche schwer beschädigt worden. 170 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
New York, Brand, Kirche, orthodox
5 von 14
Bei einem Großbrand im Zentrum von New York ist eine serbisch-orthodoxe Kirche schwer beschädigt worden. 170 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
New York, Brand, Kirche, orthodox
6 von 14
Bei einem Großbrand im Zentrum von New York ist eine serbisch-orthodoxe Kirche schwer beschädigt worden. 170 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
New York, Brand, Kirche, orthodox
7 von 14
Bei einem Großbrand im Zentrum von New York ist eine serbisch-orthodoxe Kirche schwer beschädigt worden. 170 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
New York, Brand, Kirche, orthodox
8 von 14
Bei einem Großbrand im Zentrum von New York ist eine serbisch-orthodoxe Kirche schwer beschädigt worden. 170 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.

Serbisch-Orthodoxes Gotteshaus brennt

Kirche mitten in New York von Großbrand vernichtet

New York - Mitten im New Yorker Stadtteil Manhattan hat ein Großbrand eine Kirche zerstört. Meterhohe Flammen schossen am Sonntagabend (Ortszeit) aus der serbisch-orthodoxen Kathedrale nach oben, riesige Rauchwolken zogen über die US-Metropole hinweg.

Am Morgen danach waren von dem mehr als 150 Jahre alten Gotteshaus nur noch die Außenmauern und ein paar Dachbalken übrig.

Rund 170 Feuerwehrmänner waren zeitweise im Kampf gegen den Brand im Flatiron-Viertel im Einsatz, wie die Rettungskräfte mitteilten. Der Einsatz dauerte am Morgen an. Die Feuerwehr befürchtete, dass die Außenmauern einstürzen könnten. Die Brandursache war zunächst unklar.

Am Sonntag hatten rund 700 Menschen in der Saint-Sava-Kathedrale das serbisch-orthodoxe Osterfest begangen, wie der Priester Djokan Majstorovic der Nachrichtenagentur AFP sagte. Glücklicherweise sei das Gotteshaus bei Ausbruch des Feuers jedoch leer gewesen. Ein Wachmann, der nach dem Ausbruch des Feuers in die Kirche ging, zog sich nach Angaben der Sicherheitskräfte eine leichte Rauchvergiftung zu. Ansonsten wurden nach Angaben des Senders WNBC fünf weitere Menschen leicht verletzt, darunter vier Feuerwehrmänner.

Die neogothische Kirche war in den Jahren 1850-1855 erbaut worden, seit 1943 gehört sie der serbisch-orthodoxen Kirche. Sie ist nach dem Schutzpatron der Serben benannt.

AFP

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Ja, richtig gesehen: Hier reitet eine 13-Jährige auf ihrer Kuh
Das sind schon jetzt die Bilder des Tages: Die 13-jährige Hanna  aus Ellenserdamm in Friesland reitet auf ihrer Kuh Luna - als wäre es das Normalste auf der Welt. 
Ja, richtig gesehen: Hier reitet eine 13-Jährige auf ihrer Kuh
Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay
Asunción - Bei einem Raubüberfall auf das streng gesicherte Lager eines Geldtransport-Unternehmens in Paraguay hat eine Gangsterbande wohl rund 30 Millionen Dollar Beute …
Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay
Das Bibbern im April geht weiter
Der wechselhafte Monat bietet auch am Wochenende Regenschauer, Graupel und Schnee. Auch die Sonne zeigt sich gelegentlich. Doch es bleibt kalt. Winzer und Bauern lassen …
Das Bibbern im April geht weiter
April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter
Schneefälle bringen nach Ostern den Straßenverkehr durcheinander und erhöhen die Lawinengefahr in den Alpen. T-Shirt-Wetter ist weiter nicht in Sicht.
April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter

Kommentare