1. Startseite
  2. Welt

Nahost-Einsatz: Weichen für Bundeswehr gestellt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Berlin/Jerusalem - Der libanesische Ministerpräsident Fuad Siniora und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Grundlage für eine Beteiligung der Bundeswehr am UN-Einsatz im Libanon geschaffen. Eine konkrete Entscheidung des Bundeskabinetts wird Anfang der kommenden Woche erwartet. Deutschland soll die Führung des UN-Schiffsverbandes vor der libanesischen Küste übernehmen.Zugleich hat Siniora Hoffnungen Israels auf eine umfassende Friedensvereinbarung eine Absage erteilt.

Der Libanon werde "das letzte arabische Land" sein, das einen Friedensvertrag mit Israel unterzeichne. Jeden direkten Kontakt mit der Regierung in Jerusalem lehne er ab. Israels Ministerpräsident Olmert und UN-Generalsekretär Annan hatten zuvor erklärt, sie hofften nach der Waffenruhe auf eine Normalisierung der Beziehungen beider Staaten.

Trotz einer erneuten Aufforderung Annans will Israel die Blockade des Libanons offenbar bis zur Stationierung aller 15 000 UN-Soldaten im Süden des Landes aufrechterhalten. Israel verlange eine vollständige Umsetzung der Waffenstillstandsvereinbarung, erklärte Olmert. Annan sagte, ein Ende der Blockade sei notwendig für eine Stärkung der Regierung in Beirut.

Auch interessant

Kommentare