+
Rock am Ring zieht weg vom "Nürburgring.

Knatsch mit Lieberberg

Namensstreit um Rock am Ring geht vor Gericht

Koblenz - Das Ende von Deutschlands größtem Rockfestival war nicht einvernehmlich. Jetzt wird der Namensstreit um den "Rock am Ring" am Montag das Koblenzer Landgericht beschäftigen.

Dann ist eine mündliche Verhandlung mit beiden Parteien - der Nürburgring GmbH und dem Konzertveranstalter Marek Lieberberg - angesetzt. Die Ring-Gesellschaft will verhindern, dass Lieberberg ohne ihre Zustimmung an einem anderen Ort ein Festival unter diesem Namen ausrichten kann. Das Rockfestival am Nürburgring wird „Grüne Hölle" heißen.

Lieberberg hatte Rock am Ring in diesem Jahr zum letzten Mal in der Eifel veranstaltet und will nun woanders ein Rockfestival aufziehen. Zuvor hatten er und der neue Ring-Eigentümer Capricorn sich nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare