Fahrlässige Tötung?

Nach tödlichem Sturz: Narrenzunft sagt Fastnacht ab

Geislingen - Nach dem tödlichen Sturz einer Frau von einem Fastnachtswagen in Geislingen (Baden-Württemberg) hat die Narrenzunft Binsdorf alle Veranstaltungen für dieses Jahr abgesagt.

„Aus Respekt für die Hinterbliebenen“, heißt es auf der Internetseite des Vereins. Nach dem Sturz von einem Fastnachtswagen im Ortsteil Binsdorf wurde eine 32-Jährige am Sonntag von einem Rad des Fahrzeugs überrollt und tödlich verletzt. An dem Wagen hatte sich ein Teil der Verkleidung gelöst, wodurch sie den Halt verlor. 

Polizei und Staatsanwaltschaft untersuchen den Anhänger des Umzugswagens. Es stehe der Verdacht der fahrlässigen Tötung im Raum, hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Darth Vader meets Einhorn: Kostüm-Trends für den Karneval

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare