1. Startseite
  2. Welt

Nasa erprobt Methode aus Science-Fiction-Filmen: Sie könnte eines Tages die Erde retten

Erstellt:

Von: Patrick Freiwah

Kommentare

Die Rakete SpaceX Falcon 9 startete im November 2021 von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien. An Bord befindet sich die „DART“-Sonde
Die Rakete SpaceX Falcon 9 startete im November 2021 von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien. An Bord befindet sich die „DART“-Sonde. © BILL INGALLS/Imago

In wenigen Tagen kann auch von Deutschland aus eine bedeutende Nasa-Mission live verfolgt werden: Eine Weltraumsonde geht auf Kollisionskurs mit einem Asteroiden.

Washington/München - Der Höhepunkt steht kurz bevor: Die Nasa führt ein millionenschweres Raumfahrtprojekt durch und testet erstmals eine Methode, die Science-Fiction-Fans aus dem einen oder anderen Hollywood-Blockbuster bekannt vorkommt.

Am 26. September 2022 vollzieht die „DART“-Mission der US-Raumfahrtbehörde ihre wichtigste Aufgabe – und Menschen auf der ganzen Welt können das Spektakel im Universum live vor dem Monitor verfolgen.

Nasa-Sonde „DART“ auf Kollisionskurs mit Asteroidensystem Didymos

Es handelt sich bei dem Projekt um den „weltweit allerersten Test zur planetaren Verteidigung“, lässt die Nasa über das spektakuläre Vorhaben wissen. Der Versuch sei wichtig, um die Gefahr eines Asteroideneinschlages auf der Erde künftig verhindern zu können. Schließlich sind dem jetzigen Stand der Wissenschaft nach die Dinosaurier vor geschätzt über 60 Millionen Jahren an den Folgen eines derartigen Vorfalls ausgestorben.

Die umgerechnet rund 290 Millionen Euro teure Nasa-Mission „Dart“ (bedeutet Double Asteroid Redirection Test) dreht sich um die Absicht, mit einem herbeigeführten Zusammenprall die Umlaufbahn des Asteroiden so zu ändern, dass ein Erdeinschlag des Himmelskörpers verhindert werden kann.

Als Testobjekt fungiert Dimorphos, eine Art Mond des Asteroidensystems Didymos. Der mit einem Durchmesser von etwa 160 Metern ausgestattete Flugkörper soll im Weltraum durch die Kraft kinetischer Energie seine Route ändern. Die „DART“-Sonde ist mit einer speziellen Kamera präpariert, die das manuelle, aber exakte Ansteuern des Asteroiden ermöglichen soll. Das Flugobjekt genau in den Asteroiden zu lenken sei „unglaublich herausfordernd“, ließ Nasa-Manager Evan Smith dazu wissen.

Nasa lässt Raumsonde „DART“ gegen Asteroid krachen – Fans können live dabei sein

Bei gleich zwei Live-Streams im Internet kann die Asteroiden-Mission der Nasa live verfolgt werden. Der Countdown läuft bis zum 26. September, an dem die Raumsonde „DART“ mit dem Asteroiden um 19.14 Uhr (ET) zusammenprallen soll. In Deutschland wird der Höhepunkt in der Nacht auf den 27. September um 1.14 Uhr stattfinden. Mit der installierten Spezialkamera kann das Annähern vor der Kollision unter diesem Link ab ca. 23.30 Uhr (MEZ) beobachtet werden.

Wer glaubt, durch die technologische Beeinflussung der außerirdischen Materie würde eine Gefahr für die Erdbevölkerung entstehen, für den hat die Nasa in der Vorankündigung einen Hinweis platziert: Weder vor, während oder nach dem Zusammenprall zwischen Raumsonde und Asteroid würde es für die Erde eine Bedrohung geben.

Die Aufarbeitung der herbeigeführten Asteroidenkollision wird die Weltraumforscher anschließend noch länger beschäftigen: Sie untersuchen, was genau während des Aufpralls passiert ist und was das für den Schutz unseres Planeten bedeutet. 2024 wird dann zur genaueren Ermittlung die Esa-Mission „Hera“ ins Weltall starten.

Kürzlich spürte das Forschungsfahrzeug „Perseverance“ auf dem Mars Rückstände von Leben auf. Die Nasa ist aus dem Häuschen. (PF)

Auch interessant

Kommentare