+
Auch spektakulär: Am 1. Dezember 2008 kam die Venus dem Mond sehr nahe.

Phänomen in der Nacht

Spektakel am Himmel: Darum sollten Sie heute hinschauen

  • schließen

München - Am 30. Juni dieses Jahres lohnt sich der Blick zum Himmel: Dann werden Jupiter und Venus zusammen mit dem Mond ein tolles Himmelsphänomen bieten.

Menschen, die in den Himmel starren, gab es dieses Jahr schon einmal: Bei der Sonnenfinsternis 2015 am 20. März reckten Millionen von Himmels-Fans die Hälse nach oben. In Deutschland wurde es damals zwar nicht wirklich dunkel, aber immerhin etwas schummrig. Nun hat die amerikanische Weltraumagentur NASA für Space-Enthusiasten wieder einen guten Grund, nach oben zu schauen.

Diesmal wird das Spektakel allerdings nicht tagsüber stattfinden, sondern eher gegen Abend beziehungsweise in der Nacht. Am 30. Juni 2015 werden nämlich der drittkleinste und der größte Planet unseres Sonnensystems, die Venus und der Jupiter, ein sich auf absehbare Zeit nicht wiederholendes Schauspiel bieten.

Spektakel am Himmel: Jupiter und Venus nähern sich stetig

Schon jetzt sind beide Himmelskörper zumindest an unserem Nachthimmel nicht mehr weit voneinander entfernt. Während des vergangenen Monats kamen sich die Venus und der Jupiter stetig näher und sind nur noch zehn Grad Neigungswinkel getrennt. Schon jetzt sind sie am klaren Nachthimmel zusammen mit dem Mond zu sehen. Am Freitag, 19. Juni, haben die zwei Planeten und der Erdentrabant ein gleichseitiges Dreieck an unseren Himmel gebildet.

Schon das war ein für uns sichtbares, spektakuläres Ereignis. Doch das für Astro-Fans wirkliche Highlight folgt am 30. Juni: Dann kommen sich Jupiter und Venus am Nachthimmel so nahe, dass sie zumindest in unserer Wahrnehmung fast kollidieren. Die NASA spricht von einem "jaw-dropping close encounter", übersetzt in etwa: Ein Näherkommen, was einen die Kinnlade herunterklappen lässt.

bix

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drachenboote gekentert: Fünf Tote vor Traditions-Fest in China
Mindestens fünf Menschen sind bei einem Bootsunglück in dem Touristenort Guilin in Südchina ums Leben gekommen. Eine unbekannte Zahl wird noch vermisst.
Drachenboote gekentert: Fünf Tote vor Traditions-Fest in China
Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion
Ein Vorfall wie der an der Bord der Southwest-Airlines-Maschine darf sich nicht wiederholen, das ist klar: Ein Triebwerk explodierte, beinahe wurde eine Frau aus einem …
Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion
Tote Migranten im Laderaum: Lebenslang für LKW-Fahrer in den USA
Ein Lastwagenfahrer ist im US-Staat Texas wegen Menschenschmuggels mit tödlichem Ausgang zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
Tote Migranten im Laderaum: Lebenslang für LKW-Fahrer in den USA
52 Grad! Mann lässt drei Hunde in Kleintransporter - mit grausamem Ende
Tiere im Auto lassen, während die Sonne scheint - das kann schnell lebensgefährlich werden. In Worms endete ein Fall dramatisch.
52 Grad! Mann lässt drei Hunde in Kleintransporter - mit grausamem Ende

Kommentare