1. Startseite
  2. Welt

Menschen, die auf dem Mond leben: Die Nasa will das bis 2030 möglich machen

Erstellt:

Von: Christina Denk

Kommentare

„Artemis 1“ heißt die aktuelle Mondmission der Nasa. Zwei weitere Flüge sind bereits geplant. So sollen noch in diesem Jahrzehnt Wissenschaftler auf dem Mond leben.

Washington – Vor 50 Jahren stand das letzte Mal ein Mensch auf dem Mond. Mit „Artemis 1“ hat die Nasa nun eine neue Mondmission gestartet. Noch ist die „Orion“-Kapsel unbemannt. Der Leiter des Programms, Howard Hu, spricht allerdings bereits von Leben auf dem Mond – noch in diesem Jahrzehnt.

Leben auf dem Mond: Nasa will bis 2030 Wissenschaftler auf dem Mond leben lassen

„Wir werden Menschen auf die Oberfläche des Mondes schicken und sie werden dort leben und Wissenschaft betreiben“, verkündete Howard Hu nach dem geglückten „Artemis 1“-Start im Interview mit der bbc. Sobald die Sicherheit des Artemis Systems getestet sei, sollten so Menschen auf dem Mond leben. „In diesem Jahrzehnt“, machte Hu klar. Der Rest der Menschheit, der sich nicht zu den Weltraum-Forschern zählt, muss allerdings erstmal weiter von der eigenen Mondmission träumen.

Am 16. November startete „Artemis 1“ Richtung Mond. Schon bald sollen auch bemannte Flüge stattfinden.
Am 16. November startete „Artemis 1“ Richtung Mond. Schon bald sollen auch bemannte Flüge stattfinden. © Pat Benic/Imago

Noch steht der Mondlandung der Wissenschaftler vor allem die Sicherheit der Rückkehr zur Erde im Weg. Der sichere Wiedereintritt der „Orion“-Kapsel sei die kritischste Phase der „Artemis 1“-Mission. An der Unterseite herrschen Temperaturen von fast 3.000 Grad Celsius und 32-fache Schallgeschwindigkeit, so bbc.

Nasa startet neue Mondmission: Bald sollen bemannte Flüge folgen

„Artemis 1“ war am 16. November erfolgreich gestartet. Sie ist mit einer Testpuppe ausgestattet, die die Auswirkungen des Fluges auf den menschlichen Körper registriert. „Orion“ wird, nach der Ankunft in der Mondumlaufbahn am 26. November, etwa eine Woche brauchen, um eine halbe Mondumrundung zu absolvieren. Danach soll die Raumkapsel die Umlaufbahn verlassen und zur Erde zurückkehren. Die Landung im Pazifischen Ozean ist für den 11. Dezember geplant.

Anschließend sollen mit den Raumfahrtmissionen „Artemis 2“ und „Artemis 3“ Menschen den Mond umrunden und wieder auf ihm landen. Dies ist frühestens für 2025 angedacht. Langfristig plant die Nasa mögliche Wasserreserven auf der Südseite des Mondes zu erforschen und eine Basis für weiter entfernte Missionen, wie zum Mars zu schaffen. Hier könnte das Wasser als Treibstoff dienen. Die Nasa feierte zuletzt außerdem eine bahnbrechende Entdeckung bei einem Exoplaneten. (chd)

Auch interessant

Kommentare