„Perseverance“ funkt zur Erde

Nasa zeigt spektakuläre Mars-Aufnahmen: Video gibt Einblick in eine andere Welt

  • Franziska Schwarz
    vonFranziska Schwarz
    schließen

 Weltraumforscher jubeln: Es gibt die ersten Tonaufnahmen vom Mars - und neue Bilder. Klar ist nun: Der „Perseverance“-Rover wirbelte da oben ordentlich Staub auf.

  • Welche Geräusche macht das Wetter auf dem Mars? Das weiß Mensch jetzt.
  • Die Bild- und Tonaufnahmen, zum Beispiel von Wind, sind bislang einzigartig.
  • Der Rover „Perseverance“ soll mehrere Jahre lang nach Spuren von früherem mikrobiellen Leben auf dem Mars suchen.

Washington - Womit sich Nasa-Mitarbeiter vergangenes Wochenende die Zeit vertrieben haben, dürfte klar sein. Während gefühlt halb Deutschland wegen des guten Wetters im Freien war, haben sie ein Video in Dauerschleife angesehen - und zwar eins, dass der US-Rover „Perseverance“ vom Mars auf die Erde gefunkt hat.

„Diese Videos sind unglaublich“, sagte Nasa-Manager Mike Watkins laut dpa. „Wir alle haben sie über das Wochenende viele, viele Male angeschaut.“ Solche Video- und Ton-Aufnahmen habe es noch nie zuvor gegeben, so die US-Raumfahrtbehörde. Im Folgenden das offizielle Nasa-Video:

Nasa-Video von Mission auf dem Mars: Oberfläche des Roten Planeten kommt immer näher

Die Videos zeigen die letzten rund elf Kilometer der Strecke von „Perseverance“ (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen). Darauf ist beispielsweise zu sehen wie der Fallschirm aufgeht. Auch die Oberfläche, auf der der Rover landet, ist sichtbar. Die Mikrofone an Bord des Rovers hätten keine brauchbaren Daten von der Landung gesendet - aber später die ersten jemals empfangenen Tonaufnahmen von der Oberfläche des Mars geschickt, hieß es. Auf ihnen ist unter anderem etwas zu hören, was wie eine Windböe klingt.

Neue Aufnahme der Oberfläche des Mars‘, der deshalb auch Roter Planet genannt wird.

Zuvor hatte bereits der kleine Hubschrauber „Ingenuity“, der sich an Bord des Rovers befindet, seinen ersten Statusreport an das Kontrollzentrum in Pasadena in Kalifornien gefunkt - und er scheint den Nasa-Experten zufolge „bestens zu funktionieren“. Noch ist „Ingenuity“ (auf Deutsch: Einfallsreichtum) an der Unterseite von „Perseverance“ befestigt. Aber in 30 bis 60 Tagen soll der Helikopter den Mars aus der Vogelperspektive erkunden. Es wäre der erste Flug eines Luftfahrzeugs über einen anderen Planeten.

Die Nasa-Mission auf dem Mars soll mehrere Jahre dauern.

„Perseverance“ auf dem Mars: Der Nasa-Rover hat die Größe eines SUV

Der Rover „Perseverance“, rund 1000 Kilogramm schwer und so groß wie ein SUV, setzte am Donnerstag - nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern - mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See namens „Jezero Crater“ auf. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll „Perseverance“ in den kommenden zwei Jahren untersuchen.

Entwicklung und Bau des rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teuren Rovers hatten acht Jahre gedauert. Er soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens fahnden sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen. (dpa/AFP/frs)

Rubriklistenbild: © AFP PHOTO /NASA/JPL-Caltech/HANDOUT

Auch interessant

Kommentare