Flugzeit: Zehn Monate

Raumsonde "Maven" zum Mars gestartet

Washington - Die Raumsonde „Maven“ ist auf dem Weg zum Mars. Die Flugzeit bis zum Mars beträgt zehn Monate. Danach soll Maven die Atmosphäre des Planeten untersuchen.

Die rund elf Meter lange und inklusive Treibstoff mehr als 2500 Kilogramm schwere Forschungssonde sei am Montagnachmittag (Ortszeit) an Bord einer Atlas-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Der Start sei bei strahlendem Sonnenschein reibungslos verlaufen.

Nach zehn Monaten Flugzeit soll „Maven“ (die Abkürzung steht für „Mars Atmosphere and Volatile Evolution“; übersetzt etwa „Entstehung der Atmosphäre und der flüchtigen Bestandteile des Mars“) im September 2014 in der Atmosphäre des Mars ankommen und dann eine einjährige Forschungsmission beginnen.

„Maven“ soll um den Roten Planeten kreisen und dessen Atmosphäre untersuchen. Von den Daten erhoffen sich die Nasa-Forscher Erkenntnisse darüber, wie es dazu kam, dass sich auf dem Mars kein Leben entwickeln oder halten konnte.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare