Spektakuläre Fotos

NASA-Sonde Juno schickt erstmals Bilder vom Jupiter-Mond Ganymed

  • VonJulia Schöneseiffen
    schließen

Die US-Raumfahrtbehörde NASA veröffentlichte die ersten Bilder des Jupiter-Mondes Ganymed. „Bemerkenswerte Details“ sind auf den Fotos zu erkennen.

Washington D.C. - Der Jupiter-Mond Ganymed ist der größte Mond in unserem Sonnensystem. Dank der NASA-Sonde Juno gibt es nun spektakuläre Bilder von Ganymed. Die Bilder zeigen Krater, die laut der NASA auf tektonische Störungen zurückzuführen sind. „Dies ist die Raumsonde, die diesem Mammutmond seit einer Generation am nächsten gekommen ist“, sagte Juno-Hauptuntersuchungsleiter Scott Bolton vom Southwest Research Institute in San Antonio. Die Sonde Juno erreichte im Sommer 2016 den Jupiter und umkreist seitdem den Planeten.

NASA-Sonde Juno liefert detaillierte Bilder des Jupiter-Mondes Ganymed

Die beiden Bilder, die Juno am 7. Juni schoss, zeigen die Oberfläche in bemerkenswerten Details. Eines der Fotos wurde von der JunoCam an Bord der Sonde mit einem Grünfilter aufgenommen. Ganymed wurde dabei in einer Auflösung von 1 Pixel pro Kilometer fotografiert. Später, wenn Versionen desselben Bildes mit den Rot- und Blaufiltern der Kamera veröffentlicht werden, können Bildexperten ein Farbporträt von Ganymed erstellen, erklärt die NASA.

Die NASA-Sonde Juno machte die ersten Bilder des Jupiter-Mondes Ganymed.

Das zweite Bild stammt aus Junos Stellar Reference Unit, die die Sonde auf Kurs hält. Es ist eine Schwarz-Weiß-Aufnahme mit einer Auflösung von 600 bis 900 Meter pro Pixel der dunklen Seite des Jupiter-Mondes. „Wir werden uns Zeit lassen, bevor wir wissenschaftliche Schlussfolgerungen ziehen, aber bis dahin können wir dieses himmlische Wunder einfach bestaunen“, so Bolton.

Die NASA konnte dank Juno bereits erste Erkenntnisse über Ganymed gewinnen

Dank der Sonde Juno konnte die NASA bereits beobachten, dass sich der Nordpol von Ganymed deutlich von dem Südpol des Jupiter-Mondes unterscheidet. Die Gründe hierfür werden derzeit erforscht. In den kommenden Tagen soll Juno weitere Bilder des Ganymed liefern.

Mithilfe der Raumsonde will die US-Raumfahrtbehörde Einblicke in Zusammensetzung, Ionosphäre, Magnetosphäre und Eishülle des Jupiter-Mondes gewinnen. Zudem soll Juno Messungen der Strahlungsumgebung liefern, welche zukünftigen Missionen zum Jupitersystem zugutekommen werden, so die NASA.

Bei dem Jupitermond Ganymed handelt es sich mit einem Durchmesser von 5262 Kilometern um den größten Mond in unserem Sonnensystem. Zum Vergleich: Unser Planet Erde hat einen Durchmesser von 12.742 Kilometern. Er wurde vermutlich 1610 von Galileo Galilei entdeckt. Ebenfalls von Interesse für die NASA ist der Planet Venus. Die Venus soll durch zwei neue NASA-Missionen untersucht werden. (jsch)

Rubriklistenbild: © NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare