+
Die Sonde hatte den Jupiter in der vergangenen Woche nach fünf Jahren Flug erreicht.

Nach fünf Jahren Reisezeit

Nasa-Sonde "Juno" schickt erste Fotos vom Jupiter

Washington - Rund eine Woche nach der Ankunft am Jupiter hat die Sonde "Juno" erstmals Fotos geschickt. Das erste Bild zeige den größten Planeten unseres Sonnensystems und drei seiner Monde.

Das teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa in der Nacht mit. Es sei am Sonntag empfangen worden, nachdem die Kamera an Bord der Sonde wieder angeschaltet worden war. "Diese Szene von der "JunoCam" bedeutet, dass sie ihren ersten Flug durch die extreme Strahlung des Jupiter unbeschädigt überstanden hat und dass sie jetzt bereit ist, den Jupiter anzugehen", sagte Nasa-Manager Scott Bolton.

Die ersten Bilder sind allerdings noch in relativ niedriger Auflösung. Hoch aufgelöste Fotos soll "Juno" erst wieder Ende August machen, wenn sie sehr nah an den Jupiter herankommt.

Nach fünf Jahren: "Juno" hat ihr Ziel erreicht

"Juno" hatte den Planeten in der vergangenen Woche nach fünf Jahren Flug erreicht. Die unbemannte und hauptsächlich solarbetriebene Sonde, die etwa 3500 Kilogramm wiegt und so groß ist wie ein Basketballfeld, soll den Jupiter bis Februar 2018 umkreisen und ihn mit ihren zahlreichen wissenschaftlichen Instrumenten untersuchen. Von der rund eine Milliarde Euro teuren Mission erhoffen sich die Forscher Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
München - Während des US-Wahlkampfes ließ Donald Trump gerne mal den einen oder anderen unfeinen Ausdruck fallen. Das könnte ein Grund für seinen Sieg gewesen sein. …
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Vermisster Rentner lag zehn Jahre lang tot in Tiefkühltruhe
Berlin - Die Polizei hat in Berlin-Pankow einen von Nachbarn als vermisst gemeldeten Rentner tot in dessen Wohnung gefunden - in der Tiefkühltruhe, wo er offenbar seit …
Vermisster Rentner lag zehn Jahre lang tot in Tiefkühltruhe
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
Flugverbotszonen für Drohnen und ein "Kenntnis-Nachweis" für ihre Besitzer sollen den Luftraum sicherer machen. Das scheint überfällig, denn in Deutschland gibt es rund …
Drohnen-Führerschein für mehr Sicherheit am Himmel
Neue Erdbebenserie erschüttert Italien
Rom - Es liegt meterhoch Schnee und es ist eiskalt. Die Menschen in der Erdbebenregion in Mittelitalien sind längst am Rande ihrer Kräfte. Nun bebt der Boden wieder - …
Neue Erdbebenserie erschüttert Italien

Kommentare