Video-Premiere: So sieht der Mond von hinten aus

Washington - Die US-Weltraumbehörde Nasa hat nach eigenen Angaben das erste Video von der Rückseite des Mondes veröffentlicht.

Es wurde von einer Kamera an Bord einer „Grail“-Sonde gemacht. Das Video zeigt den Flug vom Nord- zum Südpol des Erdtrabanten.

Das Instrument Moonkam nahm das 30 Sekunden lange Video am 19. Januar auf. Mit solchen Bildern soll auch das Interesse von Schülern an der Erforschung des Mondes geweckt werden: Sie können im Rahmen des Moonkam-Projekts bestimmte Regionen des Himmelskörpers aufnehmen lassen und sie dann genauer unter die Lupe nehmen. Viele Schulen in den USA wollten an dem Projekt mitmachen, heißt es in der Mitteilung.

Die wildesten Verschwörungstheorien zur Mondlandung

Die wildesten Verschwörungstheorien zur Mondlandung

Die beiden waschmaschinengroßen US-Zwillingssonden „Grail“ sollen vor allem das Schwerefeld des Mondes hundert- bis tausendmal genauer bestimmen als bisher. Die Nasa erhofft sich außerdem neue Erkenntnisse über die innere Struktur des Erdtrabanten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Karambolage auf A81
Die Polizei spricht von einem "riesengroßen Trümmerfeld": Mindestens zehn Autos rasen auf der Autobahn ineinander. Vier Menschen sterben.
Tote bei Karambolage auf A81
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“. …
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Sölden (dpa) - In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fels hatte sich am Nachmittag an einem Hang etwa …
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden
In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken am Samstag ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden

Kommentare