Nashorn im Gepäck - Australier festgenommen

Lissabon - Weil sie sechs Hörner von Rhinozerossen im Wert von 400.000 Euro im Gepäck hatten, sind zwei Australier in Portugal festgenommen worden. Was die Männer mit den Hörnern vor hatten:

Ein 63-jähriger Mann und sein 31-jähriger Sohn hätten in der vergangenen Woche beabsichtigt, mit einem Flugzeug nach Irland zu reisen, sagte Polizeiinspektor Rui Almeida. Sie stünden im Verdacht einem internationalen Ring anzugehören, der in den illegalen Verkauf von Hörnern nach China verwickelt ist.

“Wir haben Hinweise, dass sie nicht alleine gehandelt haben“, sagte Almeida. Einzelheiten wollte er aber nicht nennen, da die Ermittlungen unter Beteiligung von Europol und Interpol noch andauerten. Unklar sei unter anderem, woher die Hörner stammen. Die beiden Männer wurden nach Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L. offenbar in Oberfranken getötet
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Aus dem kurzen Jogging-Ausflug wurde nichts: Weil eine Joggerin die Grenze zu den USA übersah, musste sie für zwei Wochen in ein Auffanglager.
Joggerin läuft versehentlich über US-Grenze - zwei Wochen Haft
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift
Bei einer leichtsinnigen Aktion ist ein junger Mann in Leipzig tödlich verunglückt.
Drama: 19-Jähriger setzt sich auf Straßenbahnkupplung - dann wird er 100 Meter mitgeschleift
In Deutschland illegal, in den USA erlaubt: New York macht seine Ratten kalt
New York ist seit Jahrzehnten für sein Rattenproblem berüchtigt. Eine neue Methode soll die Nager mit Trockeneis eindämmen.
In Deutschland illegal, in den USA erlaubt: New York macht seine Ratten kalt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.