Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person

Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person
+
Ein Bande stiehlt derzeit aus ganz Deutschland wertvolle Nashorn-Hörner.

Nashorn-"Mafia" wieder auf Raubzug

Offenburg - Eine europaweit gesuchte “Nashorn-Mafia“ hat jetzt offenbar in Offenburg zugeschlagen.

Vier Unbekannte raubten aus dem Museum im Ritterhaus Nashorn-Hörner im Wert von 50 000 Euro, teilte die Polizei am Dienstag mit. Während zwei Täter die Aufsicht ablenkten, schlugen die anderen beiden mit einem Vorschlaghammer die Hörner aus den Nashorn-Köpfen. Die Schädel ließen sie bei ihrer Tat vom Samstag zurück.

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

Da die Polizei in ganz Europa solche Einbrüche registriert, geht sie von einer organisierten Verbrecherbande aus. Das Nashorn gilt in der ostasiatischen Medizin als Heilmittel und ist auf dem Schwarzmarkt stark nachgefragt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Ein Mann wird von einem Krokodil getötet. Aus Rache schlachten die Dorfbewohner Hunderte Krokodile ab. Nun ermittelt die Polizei, wer Schuld an dem Massaker hat.
Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Frankreich nimmt seine Weltmeister in die Ehrenlegion auf
Präsident Emmanuel Macron will seine frisch gebackenen Weltmeister mit der höchsten französischen Auszeichnung ehren.
Frankreich nimmt seine Weltmeister in die Ehrenlegion auf
Frau (20) streitet sich mit ihrem Partner - plötzlich sticht sie auf ihn ein
Ein Streit zwischen einem Paar im Wuppertal am Montagmorgen ist eskaliert. Die junge Frau stach dabei auf ihren Freund ein. Der Mann brauchte eine Not-OP.
Frau (20) streitet sich mit ihrem Partner - plötzlich sticht sie auf ihn ein
Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert
Am Samstagmittag wurde eine junger Mann in Duisburg auf die Gleise an einer U-Bahnstation geschubst. Als er wieder hochklettern wollte, hinderte ihn der Täter daran.
Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.