+
Ein bunt gefärbter Himmel in Oberfranken. Foto: Nicolas Armer

Nasser Karneval? Meteorologen erwarten Regen und Sturm

Offenbach (dpa) - Regen und Sturm könnten die bevorstehenden Karnevalsumzüge in diesem Jahr ungemütlich werden lassen. Mindestens bis zum Rosenmontag gibt es fast überall in Deutschland immer wieder Schauer.

Heute fällt an den Alpen zunächst noch Regen oder Schnee, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt. Meist wird es stark bewölkt bis bedeckt und von Westen her kommt gebietsweise etwas Regen auf.

Die Temperaturmaxima liegen zwischen 5 und 11 Grad, mit den höchsten Werten am Nieder- sowie Oberrhein, im Bergland bleibt es kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Küstenbereich und im Bergland noch frisch aus südwestlicher Richtung, im Bergland sind starke bis stürmische, exponiert auch Sturmböen möglich.

In der Nacht zu Sonnabend ziehen letzte Niederschläge allmählich aus dem Nordosten ab und nachfolgend bleibt es meist trocken. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 7 und 2 Grad, am Alpenrand sowie in den östlichen Mittelgebirgen bei Werten um 0 Grad.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugzeugentführung? Maschine muss wegen Fehlverhalten eines Passagiers umdrehen
Zu einem Flugzeug, das von Dubai nach Kabul unterwegs war, hat es Meldungen einer Entführung gegeben. Jetzt hat sich die Fluggesellschaft zu Wort gemeldet. 
Flugzeugentführung? Maschine muss wegen Fehlverhalten eines Passagiers umdrehen
Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt
Kurz vor Sommerbeginn ist an der mallorquinischen Küste eine äußerst giftige Qualle aufgetaucht. An vielen Stränden wurde deshalb die rote Flagge gehisst. 
Giftquallen-Alarm auf Mallorca: Badeverbote verhängt
Nach Hundeangriff auf Syrer in Magdeburg - 23-Jähriger im Gefängnis
Nach der Beißattacke von Hunden auf einen Syrer in Magdeburg ist Haftbefehl gegen den Hundehalter erlassen worden.
Nach Hundeangriff auf Syrer in Magdeburg - 23-Jähriger im Gefängnis
Bombe in Dresden soll ferngesteuert entschärft werden
Auch gut 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Bergung von Munition in Städten wie Dresden beinahe Alltag. Doch dieses Mal ist alles anders.
Bombe in Dresden soll ferngesteuert entschärft werden

Kommentare