+
Mal wieder flog die Nato Angriffe gegen Tripolis

Nato: Mehrere Angriffe auf Ziele in Tripolis

Brüssel - Die Nato greift weiterhin die libysche Hauptstadt Tripolis an. Hauptziel waren wieder militärische Stützpunkte von Machthaber Gaddafi. Allerdings sollen auch Zivilisten getroffen worden seien.

Die Nato hat am Samstag wieder eine Reihe von Zielen in der libyschen Hauptstadt Tripolis angegriffen. Dies geht aus einer Mitteilung des Bündnisses vom Sonntag in Brüssel hervor. So sei ein Lager von Luftabwehrraketen in Tripolis zerstört worden. In der Nähe der Hauptstadt seien ein Befehlszentrum, zwei Depots von Militärfahrzeugen, ein Raketenwerfer, vier Artilleriegeschütze und zwei Abschussrampen für Boden-Luft-Raketen getroffen worden.

Nach unbestätigten libyschen Angaben wurden bei einem mutmaßlichen Nato-Luftangriff in der Nacht zum Sonntag ein Wohnhaus getroffen und zerstört. Dabei seien drei Bewohner getötet worden.

Eine Reihe von Angriffen habe es auch in der Nähe der Städte Misrata und Zintan gegeben, wo ebenfalls Geschütze und Raketenwerfer zerstört worden seien, teilte die Nato weiter mit. Insgesamt wurden bis zum Samstag seit Beginn des Nato-Einsatzes vom 31. März rund 11 600 Lufteinsätze geflogen, davon 4409 Kampfeinsätze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Nur noch ein Wochenende, bis das Weihnachtsfest vor der Tür steht. Gibt es eine Tendenz zu weißen Weihnachten? Das zeigt sich anhand der Vorhersagen für das kommende …
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich gibt es zahlreiche Opfer zu beklagen. Weitere Menschen sind ihren Verletzungen erlegen, einige …
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Amazon hat in Europa angeblich nur ein Viertel seiner eigentlich abzuführenden Steuern gezahlt. Trotz Aufforderung der EU wehrt sich Luxemburg, diese von dem US-Riesen …
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer
Alleine im Jahr 2016 wurden auf dem Berliner Alexanderplatz 7820 Straftaten festgestellt - das meiste davon Taschendiebstähle. Nun dürfte sich die Lage in der Hauptstadt …
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer

Kommentare