+
Mal wieder flog die Nato Angriffe gegen Tripolis

Nato: Mehrere Angriffe auf Ziele in Tripolis

Brüssel - Die Nato greift weiterhin die libysche Hauptstadt Tripolis an. Hauptziel waren wieder militärische Stützpunkte von Machthaber Gaddafi. Allerdings sollen auch Zivilisten getroffen worden seien.

Die Nato hat am Samstag wieder eine Reihe von Zielen in der libyschen Hauptstadt Tripolis angegriffen. Dies geht aus einer Mitteilung des Bündnisses vom Sonntag in Brüssel hervor. So sei ein Lager von Luftabwehrraketen in Tripolis zerstört worden. In der Nähe der Hauptstadt seien ein Befehlszentrum, zwei Depots von Militärfahrzeugen, ein Raketenwerfer, vier Artilleriegeschütze und zwei Abschussrampen für Boden-Luft-Raketen getroffen worden.

Nach unbestätigten libyschen Angaben wurden bei einem mutmaßlichen Nato-Luftangriff in der Nacht zum Sonntag ein Wohnhaus getroffen und zerstört. Dabei seien drei Bewohner getötet worden.

Eine Reihe von Angriffen habe es auch in der Nähe der Städte Misrata und Zintan gegeben, wo ebenfalls Geschütze und Raketenwerfer zerstört worden seien, teilte die Nato weiter mit. Insgesamt wurden bis zum Samstag seit Beginn des Nato-Einsatzes vom 31. März rund 11 600 Lufteinsätze geflogen, davon 4409 Kampfeinsätze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Jahre lang vermisst: Auslieferung von Bernhard H. aus Italien früher als angenommen
Nach fünf Jahren ist Maria H. aus Freiburg wieder da. Ihr ehemaliger Begleiter wurde festgenommen. Die heute 18-Jährige hat ihre erste Aussage gegenüber der Polizei …
Fünf Jahre lang vermisst: Auslieferung von Bernhard H. aus Italien früher als angenommen
Drei Männer angeln am Rhein - Sekunden später Blaulicht und Lebensgefahr
Drei Männer angeln am Rhein - plötzlich muss einer ins Krankenhaus!
Drei Männer angeln am Rhein - Sekunden später Blaulicht und Lebensgefahr
Sieben Männer umzingeln 45-Jährigen auf offener Straße - dann wird alles dunkel
Sieben Männer umzingeln am Montagabend einen 45-Jährigen in der Nähe des Kerbeplatzes  - dann wird alles dunkel.
Sieben Männer umzingeln 45-Jährigen auf offener Straße - dann wird alles dunkel
Notstand in Nigeria: Menschen sterben bei Überflutungen
Die Regierung in Nigeria ruft den Notstand aus. Heftige Regenfälle führen zu schweren Überschwemmungen. Und die Behörden befürchten eine weitere Zuspitzung der Lage.
Notstand in Nigeria: Menschen sterben bei Überflutungen

Kommentare