Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen
+
Libscher Rebellen stehen nahe der Stad Brega neben einem von Nato-Kampfjets zerstörten Militärfahrzeug der Gaddafi-Truppen.

Nato: 30 Prozent von Gaddafis Militär zerstört

Brüssel - Die internationalen Truppen haben nach Ansicht der Nato bisher 30 Prozent der militärischen Kapazität des Regimes von Libyens Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi zerstört.

Lesen Sie dazu:

Waffenstillstand in Libyen nicht in Sicht

Luftangriff auf libyschen Militärkonvoi bei Brega

Dies sagte der Leiter der Nato-Operationen, Brigadegeneral Mark van Uhm, am Dienstag in Brüssel vor Journalisten. Diese Einschätzung beziehe sich sowohl auf die Angriffe militärischer Ziele durch die “Koalition“ als auch auf die seit sechs Tagen von der Nato geleitete Militäroperation. Van Uhm warf Gaddafi vor, Menschen als “Schutzschilde“ zu benutzen, um Nato-Angriffe auf schwere Waffen wie beispielsweise Panzer zu verhindern. Dies habe die Luftangriffe in den vergangenen tagen erschwert.

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare