NATO-Soldaten wehren Taliban-Angriff ab

Kabul - Aufständische haben in Afghanistan einen Außenposten der NATO angegriffen. Die Soldaten konnten die Attacke abwehren. 30 Rebellen wurden getötet.

Bei der Abwehr eines Angriffs haben NATO-Soldaten in der Nacht zum Samstag im Osten Afghanistans 30 Aufständische getötet. Bei dem Sturm auf einen Außenposten des Bündnisses im Bezirk Bermal in der Provinz Paktika seien außerdem fünf Soldaten der Koalitionstruppen verletzt worden, teilte die NATO mit. In diesem Gebiet sind fast ausschließlich US-Soldaten stationiert. “Aufständische haben von allen Seiten angegriffen“, hieß es in der Mitteilung.

Die Aufständischen sollen den Außenposten in der Nacht mit Gewehrsalven, Panzerfäusten und Mörser-Granaten beschossen haben. Zur Abwehr des Angriffs seien von NATO-Kampfflugzeugen drei Bomben abgeworfen worden.

Der Angriff ereignete sich rund 200 Kilometer südlich der Hauptstadt Kabul nahe der Grenze zur pakistanischen Stammesregion Nordwaziristan. In diesem Gebiet ist insbesondere das Hakkani-Netzwerk aktiv, eine in Pakistan beheimatete Untergruppierung der Taliban mit engen Beziehungen zu Al Kaida. Die afghanisch-pakistanische Grenzregion ist seit Jahren ein Rückzugsgebiet für islamistische Extremisten aus aller Welt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen sexuellen Missbrauchs: 23-Jähriger zu langer Haftstrafe verurteilt
Im Internet soll der Verurteilte nach Jungen gesucht haben. Einen Jugendlichen soll er sogar mehrfach für Sex bezahlt haben. Jetzt muss er lange ins Gefängnis.
Wegen sexuellen Missbrauchs: 23-Jähriger zu langer Haftstrafe verurteilt
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Bei Unfall eines Schweinelasters: Hunderte Ferkel sterben
Hunderte Ferkel sind bei einem Unfall eines Schweinelasters auf der A14 Richtung Berlin verendet. Die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden.
Bei Unfall eines Schweinelasters: Hunderte Ferkel sterben
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm

Kommentare