NATO-Soldaten wehren Taliban-Angriff ab

Kabul - Aufständische haben in Afghanistan einen Außenposten der NATO angegriffen. Die Soldaten konnten die Attacke abwehren. 30 Rebellen wurden getötet.

Bei der Abwehr eines Angriffs haben NATO-Soldaten in der Nacht zum Samstag im Osten Afghanistans 30 Aufständische getötet. Bei dem Sturm auf einen Außenposten des Bündnisses im Bezirk Bermal in der Provinz Paktika seien außerdem fünf Soldaten der Koalitionstruppen verletzt worden, teilte die NATO mit. In diesem Gebiet sind fast ausschließlich US-Soldaten stationiert. “Aufständische haben von allen Seiten angegriffen“, hieß es in der Mitteilung.

Die Aufständischen sollen den Außenposten in der Nacht mit Gewehrsalven, Panzerfäusten und Mörser-Granaten beschossen haben. Zur Abwehr des Angriffs seien von NATO-Kampfflugzeugen drei Bomben abgeworfen worden.

Der Angriff ereignete sich rund 200 Kilometer südlich der Hauptstadt Kabul nahe der Grenze zur pakistanischen Stammesregion Nordwaziristan. In diesem Gebiet ist insbesondere das Hakkani-Netzwerk aktiv, eine in Pakistan beheimatete Untergruppierung der Taliban mit engen Beziehungen zu Al Kaida. Die afghanisch-pakistanische Grenzregion ist seit Jahren ein Rückzugsgebiet für islamistische Extremisten aus aller Welt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Quiz zur neuen Studie: Erraten Sie, welche Vornamen diese Leute tragen?
München - Eine neue Studie enthüllte: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen. Ist das so? Hier können Sie in unserem Quiz anhand von zehn Personen den Test machen.
Quiz zur neuen Studie: Erraten Sie, welche Vornamen diese Leute tragen?
Kleinflugzeug stürzt in Kalifornien in Wohnhäuser: Drei Tote
Ein gemeinsamer Ausflug endet in einem Unglück: Ein Kleinflugzeug mit fünf Passagieren an Bord stürzt in Kalifornien in eine Wohngegend. Drei Insassen überleben den …
Kleinflugzeug stürzt in Kalifornien in Wohnhäuser: Drei Tote
Vulkan Ätna spuckt wieder Lava
Rojm - Der Vulkan Ätna auf Sizilien ist wieder ausgebrochen. Ein Lavastrom schlängelte sich entlang des Südostkraters.
Vulkan Ätna spuckt wieder Lava
Plattform bricht ein: Erneut schwerer Unfall beim Rio-Karneval
Rio de Janeiro - Bei einem weiteren schweren Unfall beim Karneval in Rio sind elf Menschen verletzt worden. Nach dem Unglück spielten sich zum Teil chaotische Szenen ab.
Plattform bricht ein: Erneut schwerer Unfall beim Rio-Karneval

Kommentare