+
Monarchfalter an einem Baum in Mexico City. Wegen der Zerstörung ihres Lebensraums ist die Wanderung der Monarchfalter durch Nordamerika nach Einschätzung von Naturschützern in Gefahr. Foto: Stringer

Naturschützer fordern Schutz der Monarchfalter in Mexiko

Mexiko-Stadt (dpa) - Wegen der Zerstörung ihres Lebensraums ist die Wanderung der Monarchfalter durch Nordamerika nach Einschätzung von Naturschützern in Gefahr.

Ihr Winterquartier im Westen Mexikos solle deshalb zum gefährdeten Gebiet erklärt werden, forderten mehrere Umweltschutzorganisationen in einem Brief an die Unesco.

Die schwarz-gelben Schmetterlinge fliegen jedes Jahr bis zu 4200 Kilometer von Kanada und den USA nach Mexiko, um in den Kiefern- und Tannenwäldern der Bundesstaaten Michoacán und México zu überwintern. Zuletzt waren allerdings immer weniger Falter gekommen. Die Tiere leiden den Angaben zufolge unter Nahrungsmangel in den USA, Abholzung in Mexiko und dem Klimawandel.

Die Unesco solle die Staaten zu einem besseren Schutz des Lebensraums der Falter auffordern, hieß es in dem Schreiben. Wegen des massiven Einsatzes von Pflanzenbekämpfungsmitteln in der Landwirtschaft gebe es in den USA beispielsweise immer weniger Seidenpflanzen. Die Gewächse sind die einzige Nahrungsquelle für die Larven des Monarchfalters.

Petition an die Unesco

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Nach einer kirchlichen Andacht eröffnet ein junger Mann im US-Bundesstaat Tennessee das Feuer auf Gläubige - anscheinend wahllos. Das Motiv bleibt zunächst unklar.
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern
Mit verknoteten Bettlaken und einem selbstgebauten Rammbock waren drei Männer am Samstagabend aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei fahndet noch immer nach den …
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern
Spannend: Forscher entdecken Belege für Ur-Meer vor 400 Millionen Jahren
Wissenschaftler haben in der kanadischen Arktis endlich entscheidende Belege für die Existenz eines Ozeans vor 400 Millionen Jahren entdeckt. 
Spannend: Forscher entdecken Belege für Ur-Meer vor 400 Millionen Jahren
Junge Camperin in Bonn vergewaltigt: Prozess beginnt
Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen: Ein Mann soll nachts ein junges Paar beim Zelten überfallen und die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben. Jetzt …
Junge Camperin in Bonn vergewaltigt: Prozess beginnt

Kommentare