Naturschutzbund: Kein Schweröl für Kreuzfahrtschiffe

Berlin - Die "Costa Concordia"-Katastrophe ruft Umweltschützer auf den Plan. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) fordert nach der Bootshavarie ein Schwerölverbot für Kreuzfahrtschiffe im Mittelmeer.

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) fordert nach der Havarie der “Costa Concordia“ ein Schwerölverbot für Kreuzfahrtschiffe auch im Mittelmeer. “In Europa dürfen Schiffe bislang nur in der Nord- und Ostsee nicht mit Schweröl angetrieben werden. In der Antarktis dagegen ist es seit kurzem verboten Schweröl mitzuführen“, sagte Dietmar Oeliger, Leiter der NABU-Verkehrspolitik, laut einer Mitteilung vom Donnerstag in Berlin.

Das Abpumpen von Öl aus den Tanks des Schiffs soll am Freitag beginnen und wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern. Nach Angaben der Reederei sollen mindestens 1900 Tonnen Treibstoff an Bord sein, darunter Schweröl.

“Wenn das Schweröl ausläuft, sinkt es auf den Meeresboden ab und überdeckt dort alles“, sagte NABU-Meeresbiologe Kim Detloff. Es sei nahezu unmöglich, alles Öl aufzufangen. Auch sei nicht auszuschließen, dass die Gifte des Öls in die Nahrungskette gelangen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien

Kommentare