S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

Aufschluss über Verbleib der Mädchen erhofft

Navi-Mikrochip vom Vater vermisster Zwillinge gefunden

Rom - Nach wochenlanger Suche an den Bahngleisen, auf denen sich der Vater der verschwundenen Zwillingsschwestern aus der Schweiz das Leben nahm, hat die italienische Polizei jetzt den Mikrochip aus dem Navigationsgerät seines Wagens gefunden.

Lesen Sie auch:

Bericht: Brief vom Vater zum Tod der Zwillingsmädchen

Die Ermittler erhoffen sich davon Hinweise auf den Verbleib der Kinder. Die sechsjährigen Mädchen Alessia und Livia waren zuletzt Ende Januar in Begleitung ihres Vaters gesehen worden. Dessen Leichnam wurde am 3. Februar am Bahndamm bei Cerignola in Apulien entdeckt. Rätselhaft blieb, wohin der offensichtlich über die Trennung von seiner Frau verstörte Mann die Töchter gebracht hat. Zeuge wollen sie mit ihm auf einer Fähre nach Korsika gesehen haben; es deutet aber nichts darauf hin, dass er sie von dort mit nach Italien genommen hat. In einem Abschiedsbrief an die Mutter der Kinder hatte er geschrieben, die Mädchen ruhten in Frieden.

Chip wird von Herstellerfirma untersucht

Der Navi-Chip könnte möglicherweise Aufschluss über seine Fahrtroute geben. Der italienische Ermittlungsleiter Alfredo Fabbrocini äußerte sich jedoch zurückhaltend. Der Chip sei unter einer dicken Schotterschicht im Gleisbett gefunden worden. “Erst einmal müssen wir sehen, ob er noch funktioniert“, sagte Fabbrocini. Dann gelte es herauszufinden, ob der Mann das Navigationsgerät während seiner Irrfahrt überhaupt angeschaltet hatte. Dazu soll der Chip von der US-amerikanischen Herstellerfirma untersucht werden.

Seit dem Selbstmord des Vaters hatten Polizisten und rund 100 Rot-Kreuz-Helfer und andere Freiwillige den Bahndamm Zentimeter für Zentimeter nach dem Chip abgesucht. Dazu sei der Bahnhof Cerignola extra jeden Tag einige Stunden lang geschlossen worden, berichtete Fabbrocini.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare