Verheerender Anschlag in Ägypten: Zahl der Toten auf 155 gestiegen

Verheerender Anschlag in Ägypten: Zahl der Toten auf 155 gestiegen

Panik im Zug: Bahn zahlt jedem 250 Euro

Kiel - Weil die Bahn erkannt hat, dass sie beim Notfallmanagement im Fall des Zuges, der zwischen Hamburg und Lübeck fest steckte, Fehler gemacht hat, entschädigt sie ihre Kunden mit jeweils 250 Euro.

Die Bahn wird laut NDR-Informationen jedem Reisenden, der am Donnerstag im Regionalexpress zwischen Hamburg und Lübeck stundenlang im Dunkeln und ohne Strom festsaß, 250 Euro Entschädigung zahlen.

Lesen Sie auch:

Passagiere in Panik, weil ihr Zug stecken blieb

NDR1 Welle Nord berichtete am Freitag, eine Bahnsprecherin habe gravierende Mängel beim Notfallmanagement eingeräumt. Der Notfallmanager der Bahn sei erst nach zweieinhalb Stunden eingetroffen. Eine Bestätigung der Bahn war zunächst nicht zu bekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Demenzrisiko in Europa sinkt
Wenn Vergessen zur Krankheit wird: Viele Menschen fürchten, im Alter dement zu werden. Doch Demenz ist nicht nur Schicksal. Ärzte berichten über eine erfreuliche …
Demenzrisiko in Europa sinkt
Traurige Gewissheit: Im Wald gefundene Leiche ist Frau des Schlagerstars
Ein Hund machte seine Besitzer auf einen weiblichen Leichnam im Wald aufmerksam. Nun ist klar: Es ist die vermisste Frau eines Schlagerstars.
Traurige Gewissheit: Im Wald gefundene Leiche ist Frau des Schlagerstars
Nach Amokdrohung an Uni Trier wurde ein Student festgenommen
Im Internet kündigt jemand einen Amoklauf an der Universität Trier an. Die Polizei ermittelt und nimmt einen Studenten fest. Sie nimmt die Drohungen ernst.
Nach Amokdrohung an Uni Trier wurde ein Student festgenommen
Student nach Amokdrohung gegen Trierer Universität festgenommen
Nach der Androhung eines Amoklaufs an der Universität im rheinland-pfälzischen Trier hat die Polizei am Freitag einen Studenten der Hochschule festgenommen. 
Student nach Amokdrohung gegen Trierer Universität festgenommen

Kommentare