Panik im Zug: Bahn zahlt jedem 250 Euro

Kiel - Weil die Bahn erkannt hat, dass sie beim Notfallmanagement im Fall des Zuges, der zwischen Hamburg und Lübeck fest steckte, Fehler gemacht hat, entschädigt sie ihre Kunden mit jeweils 250 Euro.

Die Bahn wird laut NDR-Informationen jedem Reisenden, der am Donnerstag im Regionalexpress zwischen Hamburg und Lübeck stundenlang im Dunkeln und ohne Strom festsaß, 250 Euro Entschädigung zahlen.

Lesen Sie auch:

Passagiere in Panik, weil ihr Zug stecken blieb

NDR1 Welle Nord berichtete am Freitag, eine Bahnsprecherin habe gravierende Mängel beim Notfallmanagement eingeräumt. Der Notfallmanager der Bahn sei erst nach zweieinhalb Stunden eingetroffen. Eine Bestätigung der Bahn war zunächst nicht zu bekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Karlsruhe - Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter zu einer Bekannten - doch der Mann folgte den beiden. …
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote

Kommentare