Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Anklage erhoben

Neonazi-Gruppe „Besseres Hannover“ vor Gericht

Hannover - Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Anklage gegen zwei führende Köpfe der verbotenen Neonazi-Gruppe „Besseres Hannover“ erhoben.

Den 28 und 31 Jahre alten Männern werde Volksverhetzung vorgeworfen, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge am Freitag. „Die Angeklagten sollen zum Hass aufgestachelt und die Menschenwürde anderer verletzt haben.“

Die Staatsanwaltschaft hält die beiden verantwortlich für eine Serie ausländerfeindlicher Videos, die die Gruppe ins Internet stellte, sowie für eine Droh-E-Mail an die damalige niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan (CDU).

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Entsetzen: 30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Entsetzen in Kassel: Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Syrien schüttet einem Hausmeister kochendes Fett ins Gesicht.
Entsetzen: 30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Mutter eines Opfers verfolgt Exhibitionisten - nun fahndet die Polizei mit diesem Foto
Eine 17-Jährige war gerade mit ihrem Hund spazieren, als plötzlich ein Unbekannter auftauchte und sich entblöste. Nun sucht die Polizei mit diesem Foto nach dem Mann. 
Mutter eines Opfers verfolgt Exhibitionisten - nun fahndet die Polizei mit diesem Foto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.