+
Drei Jahre lang lebten die mutmaßlichen Neonazi-Killer in dem Haus in Zwickau.

Neonazi-Haus in Zwickau wird abgerissen

Zwickau - Der Unterschlupf der mutmaßlichen Serienmörder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wird abgerissen. Das Haus war durch eine Explosion ohnehin stark beschädigt, das BKA schaut bei den Abrissarbeiten zu.

Am Mittwochmorgen begann eine Spezialfirma damit, den Dachstuhl der vor zweieinhalb Wochen explodierten Doppelhaushälfte im Zwickauer Stadtteil Weißenborn abzutragen. Nach Auskunft eines Sprechers der Stadt Zwickau solle das Haus bis auf die Grundmauern zurückgebaut werden.

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern

Die drei Neonazis hatten von 2008 bis 2011 in dem Haus gelebt. Nach der Explosion des Gebäudes am 4. November hatte die Polizei mehrere Waffen sowie ein Bekennervideo zu der Mordserie in den Trümmern gefunden. Die Abrissarbeiten werden vom Bundeskriminalamt überwacht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare