+
Drei Jahre lang lebten die mutmaßlichen Neonazi-Killer in dem Haus in Zwickau.

Neonazi-Haus in Zwickau wird abgerissen

Zwickau - Der Unterschlupf der mutmaßlichen Serienmörder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wird abgerissen. Das Haus war durch eine Explosion ohnehin stark beschädigt, das BKA schaut bei den Abrissarbeiten zu.

Am Mittwochmorgen begann eine Spezialfirma damit, den Dachstuhl der vor zweieinhalb Wochen explodierten Doppelhaushälfte im Zwickauer Stadtteil Weißenborn abzutragen. Nach Auskunft eines Sprechers der Stadt Zwickau solle das Haus bis auf die Grundmauern zurückgebaut werden.

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern

Die drei Neonazis hatten von 2008 bis 2011 in dem Haus gelebt. Nach der Explosion des Gebäudes am 4. November hatte die Polizei mehrere Waffen sowie ein Bekennervideo zu der Mordserie in den Trümmern gefunden. Die Abrissarbeiten werden vom Bundeskriminalamt überwacht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare