+
Die 29 Jahre alte Chhurim erhielt am Montag eine Urkunde mit dem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Frau besteigt Gipfel zweimal in einer Woche

Mount Everest: Nepalesin bricht Rekord

Katmandu - Eine nepalesische Bergsteigerin hat den Mount Everest innerhalb von nur einer Woche zwei Mal bestiegen und damit Geschichte geschrieben.

Tourismusminister Posta Bahadur Bogati übergab der 29 Jahre alten Chhurim am Montag die Urkunde mit dem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Sie ist die erste Frau, die den höchsten Berg der Welt innerhalb einer Saison zweimal bestiegen hat. Chhurim, die wie die meisten Sherpas nur einen Namen trägt, bestieg den 8.850 Meter hohen Gipfel am 12. und am 19. Mai des vergangenen Jahres. Sie wolle nun weitere hohe Berge bezwingen, erklärte sie.

Nach Angaben der Nepalesischen Bergsteiger-Vereinigung haben knapp 4.000 Menschen den höchsten Berg der Welt bestiegen, seit dies dem Neuseeländer Sir Edmund Hillary und seinem Sherpa Tenzing Norgay im Jahr 1953 zum ersten Mal gelungen war. Frauen machen nur eine kleinen Teil der Gipfelstürmer aus.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Catering-Wagen stößt mit Flugzeug zusammen - hoher Sachschade
Beim Abschleppen eines Airbus A380 krachte der mit einem Catering-Wagen zusammen. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt. Der Sachschaden ist dagegen immens. 
Catering-Wagen stößt mit Flugzeug zusammen - hoher Sachschade
Unfall macht acht Kinder zu Waisen: Fahrer verurteilt
Nach dem Unfalltod eines Elternpaars, das insgesamt acht Kinder hinterließ, wurde gegen den Fahrer eines Kleintransporters am Montag das Urteil gesprochen.
Unfall macht acht Kinder zu Waisen: Fahrer verurteilt
70-Jährige beim Grillen auf Terrasse von Auto erfasst 
Eine 70-Jährige ist in Nordrhein-Westfalen beim Grillen auf der Terrasse von einem Auto erfasst worden. Der Fahrer hatte die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.
70-Jährige beim Grillen auf Terrasse von Auto erfasst 
Biologe beklagt Verschwinden der Schmetterlinge
Wiesen voll blühendem Löwenzahn oder riesige Maisfelder: Schmetterlingsforscher sehen solche Landschaften nicht gern. Denn die bunten Tiere verschwinden nach und nach …
Biologe beklagt Verschwinden der Schmetterlinge

Kommentare