Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet

Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet

Ärzte halten 13-Jährige als Dienstmädchen

Neu-Delhi - Die indische Polizei hat Medienberichten zufolge ein sechs Tage lang eingesperrtes und vom Hunger bereits geschwächtes 13-jähriges Dienstmädchen gerettet. In Verdacht steht ein Ärztepaar.

Die Arbeitgeber des Dienstmädchens waren demnach in den Urlaub nach Thailand gefahren und hatten das Kind nur mit wenig Nahrung und Wasser in ihrer Wohnung eingesperrt. Berichten zufolge handelte es sich bei den Arbeitgebern um Ärzte. Nachbarn hätten die Hilfeschreie des Mädchens gehört und die Polizei gerufen, berichtete die Tageszeitung The Hindustan Times am Freitag.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Dem Kind sei bereits nach zwei Tagen das Essen ausgegangen, sagte Neera Mullick von der Kinderfürsorge. Die Beschäftigung von Kindern unter 14 Jahren ist in Indien illegal, das entsprechende Gesetz wird weitgehend missachtet.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Eine junge Frau aus den USA musste den Pool verlassen, weil ihr Körper „unangemessen“ sei. Noch unglaublicher ist der Fall, wenn man die Fotos dazu sieht.
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Aktionismus oder Vernunft? In London müssen Tausende Menschen ihre Wohnungen verlassen, weil der Brandschutz in ihren Hochhäusern unzureichend sein soll. Nicht alle …
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Wer das Knirpsschweinchen von Michel aus Lönneberga kennt, weiß, wie gerne Schweine spielen. Dabei sind sie durchaus wählerisch.
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Bislang sind bereits 15 Leichen gefunden. Die Bergungsarbeiten nach dem Bergrutsch in Südwestchina sind sehr schwierig. Die Vermissten könnten bis zu 20 Meter unter den …
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete

Kommentare