+
32 neue Schweizergardisten wurden am Montag im Vatikan vereidigt.

Sie beschützen den Papst

32 neue Schweizergardisten im Vatikan vereidigt

Rom - Bei einer feierlichen Zeremonie im Vatikan haben 32 neue Schweizergardisten den Eid abgelegt.

Sie wollten dem Papst treu, loyal und ehrlich dienen und wenn erforderlich, auch ihr Leben geben für den Pontifex, schworen die neuen Mitglieder der mit mehr als 100 Mitgliedern kleinsten Armee der Welt am Mittwoch. Schweizergardenchef Christoph Graf wies auf die Gefahren in einer Welt voller Spannungen und auf Drohungen von Fundamentalisten gegen den Vatikan hin.

„Die Aufgabe der Wache ist kein Job, sondern eine Mission“, sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin. An der Feierstunde nahmen zahlreiche Angehörige und Freunde der Schweizergardisten teil. Die Schweizergarde bewacht seit mehr als 500 Jahren den Papst. Mit ihren prächtigen blau-rot-gelben Uniformen sind sie jedem Vatikan-Touristen bekannt.

dpa

Papst auf Sri Lanka: "Heilung ist jetzt notwendig"

Papst auf Sri Lanka: "Heilung ist jetzt notwendig"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare