Neue Tornado-Serie in den USA

El Reno/USA - Heftige Gewitterstürme haben in den US-Staaten Oklahoma und Kansas am Dienstag mindestens sechs Menschen das Leben gekostet.

Mehrere Tornados trafen Behördenangaben zufolge während der Hauptverkehrszeit in Oklahoma die Hauptstadt Oklahoma City und deren Vororte. Eine Sprecherin der Gerichtsmedizin, Cherokee Ballard, sagte, mindestens vier Menschen seien westlich von Oklahoma City in Canadian County ums Leben gekommen. Dort sei eine Windgeschwindigkeit von 243 Stundenkilometern gemessen worden. Behördenangaben zufolge wurden in Oklahoma mindestens 60 Menschen verletzt, darunter drei Kinder, die sich in kritischem Zustand befanden.

Tornado legt US-Stadt in Schutt und Asche - Viele Tote

Tornado legt US-Stadt in Schutt und Asche - Viele Tote

Im Staat Kansas kostete starker Wind zwei Menschen das Leben. Der Sturm habe am Dienstagabend (Ortszeit) einen Baum auf den Minibus der Opfer nahe der Kleinstadt St. John, rund 160 Kilometer westlich der Stadt Wichita, geworfen, teilte die Polizei mit. Die Verkehrsstraße musste wegen Schäden durch den Sturm geschlossen werden. Im Norden von Texas entstanden Trichterwolken, mindestens ein Tornado wütete dort. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es zunächst aber nicht. Die Behörden rechneten für die Nacht zum Mittwoch mit weiterem Unwetter, wenn die Stürme nach Osten weiterziehen.

Wegen des Unwetters ließen Behörden und zahlreiche Unternehmen im Staat Oklahoma ihre Angestellten einige Stunden früher nach Hause gehen, damit sie sich vor dem Sturm in Sicherheit bringen konnten. Vor wenigen Tagen hatte ein massiver Tornado die Stadt Joplin im US-Staat Missouri getroffen und 122 Menschen das Leben gekostet. Es war der tödlichste Tornado in den USA seit 1950.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Ein ehemaliger Richter soll die Ermittlungen zum Brand im Grenfell-Tower leiten. Bei der Katastrophe waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.
Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Ein schon etwas älterer Werbespot einer Organisation, die sich für die sichere Aufbewahrung von Schusswaffen in den USA einsetzt, macht derzeit im Netz wieder die Runde.
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Drohnen können dort helfen, wo es keine ordentlichen Straßen gibt. Anstatt Blutproben oder wichtige Impfstoffe Stunden per Motorrad über Stock und Stein zu befördern, …
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin
In Berlin sind zwei Straßenbahnen ineinander gefahren, die eigentlich aneinander vorbei fahren sollten. Es gibt viele Verletzte.
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin

Kommentare