+
Am Sonntag drohen vor allem im Süden und Südwesten Gewitter. Foto: Jürgen Veits

Im Norden nur 18 Grad

Neue Woche beginnt mit Gewittern und Abkühlung

Offenbach/Main (dpa) - In der neuen Woche ist es mit der hochsommerlichen Hitze im Süden Deutschlands vorbei, während im Norden von schönem Sommerwetter auch weiterhin keine Spur zu sehen sein wird.

Zunächst ziehen am Sonntag nach einem recht schönen Beginn in vielen Teilen des Landes vor allem im Süden und Südwesten nach Spitzentemperaturen von bis zu 33 Grad Gewitter auf. Diese breiten sich dann am Abend bis in die Mitte Deutschlands aus und können örtlich unwetterartig ausfallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag mitteilte.

Am Montag ist es im Norden stark bewölkt, es fällt kräftiger Regen, dabei wird es kaum wärmer als 18 Grad. Im Süden ist es meist bewölkt, örtlich gibt es Gewitter, die Temperaturen erreichen dann noch einmal 25 bis 30 Grad. Der Dienstag bringt gebietsweise Schauer und Gewitter, an den Alpen regnet es zum Teil länger. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 27 Grad.

Deutscher Wetterdienst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steine des Kölner Doms sollen vor Lkw-Anschlägen schützen
Große Steine vom Dom sollen den Platz am Kölner Wahrzeichen vor Terroranschlägen mit Lastwagen schützen.
Steine des Kölner Doms sollen vor Lkw-Anschlägen schützen
Kreta: Deutsche Schatzsucher landen im Gefängnis
Zwei deutsche Segler sind auf Kreta festgenommen worden. Die Frau und der Mann hatten alte Tonscherben an Bord.  
Kreta: Deutsche Schatzsucher landen im Gefängnis
44 Verletzte bei Busunfall im Landkreis Osnabrück
Bei einem Busunfall im Landkreis Osnabrück sind am Mittwoch nach vorläufigen Angaben 44 Menschen verletzt worden, davon sechs schwer.
44 Verletzte bei Busunfall im Landkreis Osnabrück
Rettungswagen verunglückt - Patient stirbt
Bei dem Zusammenstoß eines Rettungswagens im Einsatz mit einem Auto ist ein Patient gestorben.
Rettungswagen verunglückt - Patient stirbt

Kommentare