Neuer Selbstmordanschlag auf ISAF in Kabul

- Kabul - In derf Nähe des Camps der Bundeswehr-Soldaten in Kabul hat erneut ein Selbstmordattentäter eine Patrouille mit Soldaten der Internationalen Schutztruppe in Afghanistan (ISAF) angegriffen. Augenzeugen sprachen am Mittwoch von mindestens drei verletzten oder getöteten Soldaten und einem getöteten Passanten. Das Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam teilte mit, es seien vorwiegend britische und keine deutschen Soldaten betroffen.

Zu dem Anschlag kam es während einer Gedenkveranstaltung für einen erst am Dienstag in der afghanischen Hauptstadt Kabul bei einem Selbstmordanschlag getöteten kanadischen ISAF-Soldaten. Der Attentäter hatte auch einen afghanischen Zivilisten mit in den Tod gerissen. Augenzeugen sagte, deutsche und britische ISAF-Soldaten hätten den neuen Anschlagsort abgesperrt.

Auch interessant

Kommentare