+
Rupert Murdoch (r.) im Gespräch mit seinen Mitarbeitern in der Redaktion der "The Sun".

Neues Murdoch-Blatt gibt's ab Sonntag

London - Vor acht Monaten musste er das Skandalblatt "News of the World" beenden - Jetzt bringt Medienmogul Rupert Murdoch eine neue Sonntagszeitung auf den Markt.

Wie erwartet soll der Titel „The Sun on Sunday“ lauten. Das teilte der britische Arm des Murdoch-Konzerns, News International, am späten Sonntagabend mit. Murdoch werde das Erscheinen des neuen Blattes von London aus persönlich begleiten, hieß es in einer Mitteilung an die Mitarbeiter.

Murdoch hatte Ende vergangener Woche angekündigt, dass es „sehr bald“ eine neue Sonntagszeitung geben werde. Die „News of the World“ war nach einem seit Jahren laufenden Skandal um illegale Recherchemethoden und abgehörte Telefone im Juli 2011 eingestellt worden. Schon damals war spekuliert worden, Murdoch könnte sein Erfolgsblatt „The Sun“ - Großbritanniens größte Zeitung - auf den Sonntag ausdehnen.

Rupert Murdoch: Sein Imperium News Corporation

Rupert Murdoch: Sein Imperium News Corporation

In der internen Mitteilung erklärte News-International-Vorstand Tom Mockridge, man werde Fehler aus der Vergangenheit wieder in Ordnung bringen und die Arbeitsweise „fundamental ändern“. „Dies ist unsere Chance“, hieß es.

Im Laufe der monatelangen Untersuchung des britischen Mediensystems nach dem Skandal war auch das „News of the World“-Schwesterblatt „The Sun“ unter Beschuss geraten. In den vergangenen Wochen wurden zehn teils hochkarätige Journalisten der Zeitung vorübergehend festgenommen. Ihnen wird Bestechung von Polizisten und anderen Amtsträgern vorgeworfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Mexiko-Stadt (dpa) - Mehr als drei Tage nach dem Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in eingestürzten Gebäuden zu finden. "Wir setzen mit aller …
Mexiko-Beben: Bisher 70 Verschüttete lebend geborgen
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
Die Feuerwehr in Griechenland musste binnen 24 Stunden in 72 Fällen ausrücken, um die wütenden Flammen zu bekämpfen. 
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Ein 21-Jähriger ist in Sachsen-Anhalt von einem Balkon gestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. 
21-Jähriger stürzt von Balkon in den Tod 
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Schwer bewaffnete Soldaten mitten in Rio de Janeiro, die größte Favela im Ausnahmezustand. Rund ein Jahr nach den Olympischen Spielen gerät die Sicherheitslage in der …
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kommentare