+
Im Rennsteigtunnel warnt ein neues System vor Geisterfahrern. Foto: Martin Schutt/Archiv

Induktionsschleifen

Neues System warnt vor Geisterfahrern im Autobahntunnel

Oberhof (dpa) – Thüringen will Falschfahrer auf Autobahnen schneller stoppen und damit schwere Unfälle verhindern. Nach Angaben des Verkehrsministeriums läuft dazu im Rennsteigtunnel auf der A71 bei Oberhof ein Modellversuch.

Über Induktionsschleifen sollen Geisterfahrer erfasst werden. In einem solchen Fall wird Alarm ausgelöst.

Diese Technik sei ursprünglich eingebaut worden, um Geschwindigkeiten und Verkehrsstörungen zu erfassen, sagte ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Jeweils am Tunnelausgang seien diese Induktionsschleifen nun umgerüstet worden, damit sie auch die Fahrtrichtung der Autos und Lastwagen erkennen. "Das System soll zu kürzeren Reaktionszeiten bei der Tunnelsperrung führen und damit Unfälle vermeiden helfen", erläuterte Verkehrsministerin Birgit Keller (Linke).

Bei Alarm überprüfen Mitarbeiter der Leitstelle über die Kameras im Tunnel, ob tatsächlich ein Fahrzeug in entgegengesetzter Richtung unterwegs ist. Sollte dies der Fall sein, würden die Schranken am Tunneleingang manuell geschlossen. Zum Schutz der Fahrzeuge in der Röhre werde die linke Fahrspur über Signale gesperrt. Der Rennsteigtunnel ist mit fast acht Kilometern Deutschlands längster Straßentunnel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Flammen in Kalifornien zwingen weitere Menschen zur Flucht
Zwei Wochen lodern die Flammen in dem Bundesstaat an der US-Westküste schon - und immer noch ist keine Entspannung der Lage in Sicht. Es gibt nur einen …
Flammen in Kalifornien zwingen weitere Menschen zur Flucht
Mindestens vier Tote und 18 Vermisste bei Erdrutsch in Chile
Chaitén (dpa) - Ein Erdrutsch hat im Süden Chiles mehrere Häuser weggerissen und mindestens vier Menschen getötet. 18 weitere werden noch vermisst, zwölf sind verletzt, …
Mindestens vier Tote und 18 Vermisste bei Erdrutsch in Chile
Weil sie austreten musste: Deutsche (23) stürzt auf Bali in den Tod
Schreckliches Ende einer Traumreise: Eine 23-Jährige aus Gütersloh war auf Bali unterwegs, als sie einen tödlichen Fehler machte. Im Dunkeln stürzte die junge Deutsche …
Weil sie austreten musste: Deutsche (23) stürzt auf Bali in den Tod

Kommentare