Versuchter Mord

Frau vergiftet Mettbrötchen - neun Jahre Haft

Bonn - Dass man seine Schwiegermutter nicht mag, ist das eine, aber sie mit einem vergifteten Mettbrötchen umzubringen, das geht zu weit. Eine Frau ist deshalb nun zu neun Jahren Haft verurteilt worden.

Für den Anschlag mit einem vergifteten Mettbrötchen auf eine demente Frau hat das Bonner Landgericht eine Angeklagte zu neun Jahren Haft wegen versuchten Mordes verurteilt. Die Richter sahen es am Donnerstag als erwiesen an, dass die 53-Jährige die Mutter ihres Ex-Freundes mit dem vergifteten Mettbrötchen umbringen wollte. Die 76-Jährige überlebte. Mit der Tat habe die Angeklagte vertuschen wollen, dass sie jahrelang das Konto der alten Dame geplündert hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte eine elfjährige Haftstrafe gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Sicherheitskräfte haben nach einem Medienbericht den Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt und abgesperrt.
Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch die USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet

Kommentare