Wechsel von Goretzka zum FC Bayern perfekt 

Wechsel von Goretzka zum FC Bayern perfekt 
+
Zur Urteilsverkündung hatten sich rund 20 Freunde und Angehörige vor dem Gerichtsgebäude getroffen, um mit Kerzen und einem zum Herz ausgerollten Feuerwehrschlauch ein letztes Mal Abschied zu nehmen von Lisa Marie.

Opfer und Täter kannten sich

Neun Jahre Jugendstrafe für Mord an 18-Jähriger

Itzehoe/Tornesch - Sie waren Feuerwehrkameraden. Dann lockte der 16-Jährige die zwei Jahre ältere Lisa Marie hinterhältig in sein Zimmer und erwürgte sie. Das Urteil: neun Jahre Haft.

Arglistig hat ein junger Mann die 18-jährige Lisa Marie aus Tornesch nahe Hamburg angelockt und erwürgt - wegen Mordes aus Heimtücke verurteilte das Landgericht Itzehoe den 16-Jährigen am Mittwoch zu neun Jahren Jugendstrafe plus Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus. Motiv der Tat im März war nach Überzeugung der Kammer die Befriedigung des Geschlechtstriebs, teilte Gerichtssprecherin Julia Gärtner mit. Strafmildernd berücksichtigten die Richter unter anderem das Geständnis des Angeklagten und seine eingeschränkte Schuldfähigkeit. Die Verhandlung war nicht-öffentlich.

Der Angeklagte nahm nach den Worten des Nebenklägervertreters das Urteil gefasst und anscheinend emotionslos auf. „Das ist Teil seiner Problematik - mangelnde Empathie und Entwicklungsstörungen - so dass man daraus keine Rückschlüsse auf sein Innerstes schließen kann“, sagte der Rechtsanwalt. Laut Gerichtssprecherin sagte der Angeklagte, ihm sei klar, dass es schwer sei, sich für die Tat zu entschuldigen: Er würde sie gerne ungeschehen machen. Da der Angeklagte Jugendlicher ist, fand das gesamte Verfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die junge Frau war am Abend des 19. März 2014 von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Die Polizei suchte tagelang mit Spürhunden und einem Hubschrauber nach ihr. Am 24. März wurde die Leiche wenige Meter hinter dem Elternhaus des Angeklagten entdeckt. Opfer und Täter waren Feuerwehr-Mitglieder. Der Angeklagte soll die junge Frau mit einem Trick in sein Kinderzimmer gelockt haben: Er habe mit ihr über den Tod eines Feuerwehrkameraden sprechen wollen.

Den Ermittlern hatte der 16-Jährige berichtet, dass er in der Vergangenheit Gewaltvideos mit Würgeszenen angeschaut habe, in denen wehrlose Frauen gedemütigt und gequält werden. Die Polizei hatte gegen ihn bereits in der Vergangenheit ermittelt - unter anderem, weil er als 13-Jähriger Nachbarskinder gewürgt haben soll.

Die Eltern des Opfers nahmen als Nebenkläger an dem Verfahren teil. Zur Urteilsverkündung hatten sich rund 20 Freunde und Angehörige vor dem Gerichtsgebäude getroffen, um mit Kerzen und einem zum Herz ausgerollten Feuerwehrschlauch ein letztes Mal Abschied zu nehmen von Lisa Marie.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland acht Menschen das Leben gekostet und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Alle aktuellen …
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Auto fährt an der Copacabana in eine Menschenmenge
Rio de Janeiro (dpa) - Auf der Strandpromenade an der Copacabana in Rio de Janeiro ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren.
Auto fährt an der Copacabana in eine Menschenmenge
Klimabehörden: 2017 war unter den drei wärmsten Jahren
Der Trend hält an: Auch 2017 war unter den drei wärmsten Jahren seit Beginn der Messungen. Zwar hält 2016 weiter den Rekord, aber 2017 macht den Forschern besondere …
Klimabehörden: 2017 war unter den drei wärmsten Jahren
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Nach knapp fünf Monaten geht der Prozess gegen den Waffenlieferanten vom Münchner Amoklauf in die Zielgerade. Auch wenn viele Fragen offen blieben: Ein Urteil ist in …
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet

Kommentare