+
Mitglieder von mindestens fünf Biker-Gangs sollen mit Knüppeln, Messern und Schusswaffen aufeinander losgegangen sein. Foto: Waco Police Department

Neun Tote bei Schießereien zwischen Rockergruppen in Texas

Waco (dpa) - Bei Kämpfen zwischen Mitgliedern mehrerer rivalisierender Rockergruppen sind im US-Staat Texas mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Nach Medienberichten wurden bei der Auseinandersetzung am Sonntag in der Stadt Waco außerdem mindestens 17 Menschen verletzt, unter anderem durch Schuss- und Stichwunden.

Dem örtlichen TV-Sender KWTX zufolge waren laut Polizei Mitglieder von mindestens fünf Biker-Gangs beteiligt. Rivalitäten zwischen diesen Gruppen habe es seit langem gegeben, am Mittag (Ortszeit) seien sie dann auf dem Parkplatz eines Restaurants eskaliert. Angefangen habe es mit Faustkämpfen, dann seien Füße, Ketten, Knüppel, Messer und schließlich Schusswaffen eingesetzt worden. Alle Toten und Verletzten seien Mitglieder der Rockergruppen.

Der unmittelbare Auslöser der Auseinandersetzung war zunächst unklar. Nach Angaben der Zeitung "Waco-Tribune" starteten die Kämpfe in einem Toilettenraum des Restaurants und griffen dann auf die Bar und den Parkplatz über. Zumindest zwei der Gangs hätten in dem Restaurant versucht, neue Mitglieder zu rekrutieren. Den Berichten zufolge war die Polizei wegen der Spannungen seit Wochen alarmiert, besonders an Donnerstagabenden, an denen es in dem Restaurant sogenannte "Biker Nights" gibt.

Die Rocker hätten den Parkplatz in eine Schießbahn verwandelt, hieß es bei KWTX. Mitglieder der Gruppen hätten aufeinander gefeuert, und auch herbeigeeilte Polizisten hätten geschossen, wurde ein Beamter zitiert. Das Geschehen sei absolut chaotisch gewesen. Danach habe die Polizei auf dem Parkplatz mehr als 100 Waffen sichergestellt.

Ein Augenzeuge gab an, er sei mit seiner Familie nach dem Mittagessen in einem gegenüberliegenden Restaurant auf dem Weg zu seinem geparkten Auto gewesen, als er Schüsse gehört habe. Verletzte seien vom Parkplatz getragen worden. Sie selbst hätten vor ihrem Wagen am Boden gekauert, "das war der einzige Schutz, den wir hatten".

Sender KWTX

Waco-Tribune

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Führer-Buxe: Adolf Hitlers Unterhose versteigert
Es ist ein altes Stück Stoff und wahrscheinlich seit 1938 ungewaschen: eine Unterhose. Besonders makaber: der Schlüpfer soll Adolf Hitler gehört haben und erzielte einen …
Führer-Buxe: Adolf Hitlers Unterhose versteigert
Feiertage 2017: Darum haben wir einen Tag zusätzlich frei
München - 2017 bietet viele kleine Verschnaufpausen: Da Feiertage nur selten aufs Wochenende, ist das die Gelegenheit, Brückentage für Kurzurlaube zu nutzen. Unsere …
Feiertage 2017: Darum haben wir einen Tag zusätzlich frei
Abiturient (18) baut sich einen Joint vor Zollfahndern
Mit einem Joint wollte ein 18-Jähriger aus Bremen die Studienfahrt nach Prag beginnen. Allerdings hatte sich der Schüler dafür ein ganz schön schlechtes Versteck …
Abiturient (18) baut sich einen Joint vor Zollfahndern
Vergewaltigungsfall: Nigerianer wollte offenbar freiwillig ausreisen
Am 9. September soll eine junge Frau am Simssee im Oberbayerischen Landkreis Rosenheim von einem 34-Jährigen abgelehnten Asylbewerber aus Nigeria vergewaltigt worden …
Vergewaltigungsfall: Nigerianer wollte offenbar freiwillig ausreisen

Kommentare