Neuseeland: Deutsche Segler spurlos verschwunden

Wellington - Drei Segler aus Deutschland werden seit Mitte April vor Neuseeland vermisst. Noch immer fehlt jede Spur von dem 33-Jährigen und den zwei 19 Jahre alten Frauen.

Von den drei vor Neuseeland vermissten deutschen Seglern fehlt weiter jede Spur. „Wir haben keine neuen Informationen erhalten, die unsere Ermittlungen in neue Richtungen lenken könnten“, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Vermisst werden seit Mitte April ein 33-Jähriger und zwei 19-jährige Frauen aus Görlitz. Von ihrer Jacht wurden lediglich ein Rettungsboot und ein Kissen an einem Strand angeschwemmt.

Der Mann, der auf einem Bauernhof in Neuseeland arbeitete, hatte die beiden Frauen in Bluff im Süden der Südinsel zu einem zwölfstündigen Segeltörn an Bord seiner siebeneinhalb Meter langen Jacht „Munetra“ eingeladen. Freunde warnten ihn nach einem Zeitungsbericht vor der stürmischen See. Die Gegend ist wegen der rauen See berüchtigt.

Als die drei nicht wie geplant zurückkehrten, begann eine Suchaktion mit Schiffen und Flugzeugen, aber ohne Erfolg. Spaziergänger fanden das Kissen und das Rettungsboot Anfang Mai am Strand der Bluff vorgelagerten Stewart-Insel. Weiteres Material wurde nach Angaben der Polizei nicht gefunden. Die Görlitzerinnen waren nach Angaben der Polizei auf einer längeren Reise durch Neuseeland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

U-Bahn entgleist in New Yorker Tunnel
New York (dpa) - Eine U-Bahn ist in einem Tunnel im New Yorker Bezirk Harlem entgleist und hat dabei Dutzende Menschen leicht verletzt. 34 Menschen würden wegen leichter …
U-Bahn entgleist in New Yorker Tunnel
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Unglaubliche Geschichte aus Nordafrika: Ein junger Flüchtling hat sich in Marokko unter einem Reisebus eingehängt - und gelangte damit bis nach Sevilla. 
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein

Kommentare