Schock in Neuseeland

Einbrecher findet Leiche statt Beute

Hamilton - Ein 21-Jähriger ist in ein Haus in Neuseeland eingebrochen und hat dort statt Beute eine Leiche gefunden. Das schockte ihn so sehr, dass er mit seinen Schreien die Nachbarn aufschreckte.

Statt fetter Beute hat ein Einbrecher in Neuseeland eine Leiche entdeckt und vor Schreck mit seinen Schreien die Nachbarn alarmiert. Der 21-Jährige komme wahrscheinlich ohne Anklage davon, zitierte der Nachrichtendienst Fairfax am Donnerstag eine Polizeisprecherin. Der Schreck sei ihm wahrscheinlich Lehre genug. Der Mann war in das Haus in Hamilton auf der Nordinsel eingebrochen. Als er die Leiche eines Mannes sah, der sich offenbar erhängt hatte, schrie er so laut, dass er die Nachbarn aufschreckte, und rannte nach Hause. Später stellte er sich der Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So mies fühlen sich Kinder in der Großstadt
Wie fühlen sich Kinder und Jugendliche in der Großstadt? Über 1000 Mädchen und Jungen wurden nun in einer Studie dazu befragt. Das Ergebnis sollte viele Mamas und Papas …
So mies fühlen sich Kinder in der Großstadt
Tod beim Bungee-Jumping: 17-Jährige springt zu früh
Weil sie eine Anweisung falsch verstanden hatte, sprang eine 17-Jährige im Urlaub beim Bungee-Jumping ohne gesichertes Seil von einer Brücke und starb.
Tod beim Bungee-Jumping: 17-Jährige springt zu früh
Alles geschönt: Mutiges Model zeigt, wie sie wirklich aussieht
Vor allem auf Instagram propagieren zahlreiche Models und Bloggerinnen ein schier unerreichbares weibliches Schönheitsideal. Doch es gibt eine Gegenbewegung.
Alles geschönt: Mutiges Model zeigt, wie sie wirklich aussieht
Krankenschwester (50) nach Mordserie verurteilt
Mit einer Insulinspritze hat eine Krankenschwester in Kanada acht Patienten ermordet. Das Motiv ihrer Taten werden Angehörige der Toten wohl kaum verstehen.
Krankenschwester (50) nach Mordserie verurteilt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion