Kohlenmonoxid-Leck

Ein Toter und viele Verletzte in Fischrestaurant

New York - Bei dem Besuch eines Fischrestaurants in New York wurden zahlreiche Menschen verletzt. Der Geschäftsführer des Lokals kam ums Leben. Schuld ist ein Kohlenmonoxid-Leck.

Durch ein Kohlenmonoxid-Leck ist in einem Fischrestaurant in New York ein Mensch ums Leben gekommen. Weitere 27 Menschen wurden nach dem Unglück in der US-Metropole mit Vergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Bei dem Toten handelt es sich demnach um den Geschäftsführer des Lokals, das sich in einem Einkaufszentrum befindet.

Ursache des Unglücks könnte den Angaben zufolge ein Defekt an der Heizanlage des Restaurants gewesen sein. Unter den Verletzten waren auch drei Polizisten und ein Mitarbeiter der Feuerwehr, die zu Hilfe kamen. Das farb- und geruchlose Gas habe sich nach bisherigen Erkenntnissen nur in dem Lokal ausgebreitet. Vorsorglich evakuierten die Einsatzkräfte aber auch zwei anliegende Restaurants.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion