S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

Kohlenmonoxid-Leck

Ein Toter und viele Verletzte in Fischrestaurant

New York - Bei dem Besuch eines Fischrestaurants in New York wurden zahlreiche Menschen verletzt. Der Geschäftsführer des Lokals kam ums Leben. Schuld ist ein Kohlenmonoxid-Leck.

Durch ein Kohlenmonoxid-Leck ist in einem Fischrestaurant in New York ein Mensch ums Leben gekommen. Weitere 27 Menschen wurden nach dem Unglück in der US-Metropole mit Vergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Bei dem Toten handelt es sich demnach um den Geschäftsführer des Lokals, das sich in einem Einkaufszentrum befindet.

Ursache des Unglücks könnte den Angaben zufolge ein Defekt an der Heizanlage des Restaurants gewesen sein. Unter den Verletzten waren auch drei Polizisten und ein Mitarbeiter der Feuerwehr, die zu Hilfe kamen. Das farb- und geruchlose Gas habe sich nach bisherigen Erkenntnissen nur in dem Lokal ausgebreitet. Vorsorglich evakuierten die Einsatzkräfte aber auch zwei anliegende Restaurants.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70.000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren
Vier Männer verschafften sich in der Nacht zum Samstag illegal Zugang zu einem Wohnhaus und fesselten die beiden betagten Bewohner.
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion